Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Wilhelm Ludwig Graf von Nassau-Dillenburg
(1560–1620)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Nassau-Dillenburg, Wilhelm Ludwig Graf von [ID = 2293]

* 13.3.1560 Siegen, † 31.5.1620 Leeuwarden
Staatsmann, Militärpolitiker
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Graf

Werke:

  • Cannae-Studien (1675 gedruckt unter dem Titel „Annibal et Scipion").
Familie

Vater:

Nassau-Dillenburg, Johann VI Graf von

Mutter:

Leuchtenberg, Elisabeth Landgräfin von

Partner:

  • Oranien, Anna Fürstin von, (⚭ Franeker 1587) Kusine Graf Wilhelm Ludwigs, Tochter des Fürsten Wilhelm von Oranien
Nachweise

Literatur:

Leben

Graf Wilhelm Ludwig von Nassau-Dillenburg wurde von seinem Onkel Wilhelm von Oranien zum Stellvertreter in Friesland ernannt, wo er 1584 Statthalter wurde. Neben seinem Vetter Prinz Moritz von Oranien und seinem Bruder Graf Johann VII. von Nassau-Siegen war er 1589/90-1600 führend in der nassauisch-oranischen Heeresreform tätig, als „unermüdlich schöpferischer Kopf", der vor allem die antike und byzantinische Militärgeschichte erforschte und praktisch auswertete. Er folgte seinem Vater, Graf Johann VI. 1606 in der Regierung der Grafschaft Nassau-Dillenburg.

(Otto Renkhoff)

Zitierweise
„Nassau-Dillenburg, Wilhelm Ludwig Graf von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/119206110> (Stand: 13.3.2013)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde