Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Arnold Bode
(1900–1977)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Bode, Arnold [ID = 8592]

* 23.12.1900 Kassel, † 3.10.1977 Kassel
Prof. – Hochschullehrer, Kurator, Maler, Raumgestalter, Möbeldesigner, Ausstellungsarchitekt, Kunstpädagoge
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1919-1924 Studium der Malerei und Grafik an der Kunstakademie in Kassel, Abschluss als Meisterschüler für freie Wandmalerei und Raumgestaltung und mit der Staatsprüfung zum Zeichenlehrer
  • 1930 Dozent am Städtischen Werklehrer-Seminar in Berlin
  • 1931 stellvertretender Direktor des Städtischen Werklehrer-Seminars in Berlin
  • 1933 entlassen
  • 1936 Berufsverbot
  • Künstlerischer Leiter der documenta I-IV in den Jahren 1955, 1959, 1964 und 1968
Familie

Vater:

Bode, Nikolaus

Partner:

  • Kaufmann, Marie-Louise (Marlou), * 1908, Heirat 1930, aus Zabern im Elsass

Verwandte:

  • Bode, Eva Renée Nele, GND, * Berlin 17.3.1932, Bildhauerin, Grafikerin, Goldschmiedin, Schmuckkünstlerin, Designerin
  • Bode, Peter M. <Sohn>, GND, * 1937, Redakteur, Kulturkritiker
  • Bode, Paul <Bruder>, GND, * Kassel 5.4.1903, † Kassel 16.1.1978, Architekt
  • Bode, Theo <Bruder>, * 1905, Architekt
  • Bode, Egon <Bruder>, Bauingenieur, Zimmermeister
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Website der Stadt Kassel (Stand 23.5.2012)

Zitierweise
„Bode, Arnold“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118832832> (Stand: 3.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde