Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Rudolf Schäfer
(1914–1985)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Weitere Informationen

GND-Nummer

11874822X

Schäfer, Rudolf [ID = 3826]

* 4.2.1914 Höchst, † 17.7.1985 Höchst
Dr. phil. – Journalist, Redakteur, Heimatforscher, Historiker
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1924-1931 im Jesuiten-Internat „Stella matutina“ in Feldkirch, Voralberg
  • Besuch des Gymnasiums in Höchst, Abitur 1934
  • Hochschulverbot wegen „politischer Unzuverlässigkeit“ aufgrund seiner christlichen Gesinnung
  • Buchhändlerlehre im Verlag Vittorio Klostermann, Studium der Philologie an den Universität Frankfurt am Main, Mainz
  • Journalist, Lektor, Korrektor (u.a. beim S. Fischer Verlag)
  • 1948 Vorsitzender des Aufsichtsrats der Höchster Porzellanmanufaktur
  • 1967-1979 Mitarbeiter der Sozialabteilung der Hoechst AG, deren Firmenarchiv er betreute
  • Zahlreiche Werks- und Stadtführungen in Höchst am Main
  • 1977-1985 Stadtbezirksvorsteher im Bezirk Alt-Höchst (CDU)
  • Leiter des Heimatmuseums Frankfurt am Main-Höchst
  • 1969 Vorsitzender des Vereins für Geschichte und Altertumskunde in Frankfurt am Main-Höchst
  • 1968 Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland, 1. Klasse
  • 1975 Ehrenbrief des Landes Hessen
  • 1979 Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main
  • Träger des „Goldenen Höchster Schlosses“
  • Ehrenoffizier der Höchster Schlossgarde 1956 e.V.

Werke:

Familie

Vater:

Schäfer, Franz, Polsterer und Tapeziermeister in Höchst

Partner:

  • Barthel, Anna Maria, † 1975, aus Höchst - ⚭ 1938
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Schäfer, Rudolf“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/11874822X> (Stand: 4.2.2013)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde