Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Eduard Hermann Wilhelm Schmid
(1890–1966)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Schmid, Eduard Hermann Wilhelm [ID = 1917]

* 5.10.1890 Darmstadt, † 31.8.1966 Vulpera (Schweiz), Begräbnisort: Darmstadt Alter Friedhof, evangelisch
Schriftsteller, Dichter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Pseudonym(e):

Edschmid, Kasimir

Wirken

Werdegang:

  • Studium München, Paris, Gießen und Straßburg
  • während des Ersten Weltkriegs literarischer Referent der Frankfurter Zeitung
  • 1915 bis 1935 mit Erna Pinner ein Paar, das unkonventionell und kosmopolitisch durch die Welt reiste
  • 1919-1924 Mitbegründer des "Tribunals" und der "Darmstädter Sezession"
  • 1927 Träger des Georg-Büchner-Preises des Volksstaates Hessen
  • Während des Nationalsozialismus mit Schreib-, Rede- und Rundfunkverbot belegt,
  • 1949 Generalsekretär des P.E.N.-Zentrums der BRD und 1960 Ehrenpräsident,
  • Mitbegründer der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt
  • 1965 hielt er anlässlich des Büchner-Preises die Laudatio auf Günter Grass
  • 1960 Ehrenbürger der Stadt Darmstadt
  • 1960 Großes Bundesverdienstkreuz mit Stern
Familie

Vater:

Schmid, Wilhelm, Professor, Studienrat in Darmstadt

Mutter:

Bommersheim, Bertha, 1859-1909

Partner:

  • Harnier, Elisabeth von, 1910-2000

Verwandte:

  • Edschmid, Enzio <Sohn>
  • Edschmidt, Constanza <Tochter>
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Schmid, Eduard Hermann Wilhelm“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118687859> (Stand: 5.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde