Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Georg Friedrich Creuzer
(1771–1858)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Creuzer, Georg Friedrich [ID = 4004]

* 10.3.1771 Marburg, † 16.2.1858 Heidelberg, evangelisch
Prof. Dr. phil.; Dr. theol.; Dr. jur. h.c. – Professor, Philologe, Althistoriker
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Creutzer, Friedrich
Wirken

Werdegang:

  • seit 1789 Studium der Theologie und Philosophie in Marburg
  • 1790 Studium in Jena
  • WS 1797 Privatdozent für klassische Philologie und alte Geschichte in Marburg
  • SS 1798 Hauslehrer in Leipzig
  • Herbst 1798 wieder Privatdozent in Marburg
  • 1799 Doktor der Philosophie in Tübingen
  • 21.10.1800 außerordentlicher Professor der Griechischen Sprache in Marburg
  • 31.10.1802-21.2.1804 ordentlicher Professor der Griechischen Sprache, der lateinischen Beredsamkeit und Poesie
  • 4.4.1804 ordentlicher Professor der Philologie und alten Geschichte in Heidelberg
  • 1806 kurbadischer Hofrat
  • 1807 Begründer des philologischen Seminars in Heidelberg
  • 1809 Professor der griechischen Literatur in Leyden, kehrte aber noch vor Antritt im Oktober des Jahres nach Heidelberg zurück
  • 1806 Doktor der Theologie in Heidelberg
  • 1818 badischer Geheimer Hofrat
  • 1826 Geheimer Rat zweiter Klasse
  • 1831 Heirat mit Anna Weber geb. Sebastian
  • 4.1844 ehrenhalber Doktor der Rechte in Heidelberg und Ehrenbürger der Stadt Heidelberg
  • 7.11.1844 Aufgabe der Lehrtätigkeit

Studium:

  • seit 1789 Studium der Theologie und Philosophie in Marburg
  • 1790 Studium in Jena

Akademische Qualifikation:

  • 1799 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Tübingen
  • 1806 Promotion zum Dr. theol. an der Universität Heidelberg

Akademische Vita:

  • Marburg, Universität / Philosophische Fakultät / Klassische Philologie / Privatdozent / 1797-1801
  • Marburg, Universität / Philosophische Fakultät / Griechische Sprache / außerordentlicher Professor / 1800-1804
  • Marburg, Universität / Philosophische Fakultät / lateinische Beredsamkeit und Poesie / ordentlicher Professor / 1802-1804
  • Heidelberg, Universität / Philosophische Fakultät / Philologie und alte Geschichte / ordentlicher Professor / 1804-1809
  • Leiden, Universität / / Griechische Literatur / ordentlicher Professor / 1809
  • Heidelberg, Universität / Philosophische Fakultät / Philologie und alte Geschichte / ordentlicher Professor / 1809-1844

Werke:

Lebensorte:

  • Marburg; Leipzig; Tübingen; Heidelberg
Familie

Vater:

Creuzer, Christoph Andreas Joachim Leonhard, † 1772, Buchbinder, Steuereinnehmer

Mutter:

Bang, Philippine Eleonore

Partner:

  • Leske, Sophie, geb. Müller, 1757–1833, Heirat Marburg 1799, Tochter des Johann Gottfried Müller, Buchhändler, Witwe des Nathanael Gottfried Leske, Kameralist
  • Weber, Anna, geb. Sebastian, Heirat Marburg 1831, Tochter des Friedrich Christian Sebastian, Mediziner, und Witwe des Joseph Weber, Privatdozent

Verwandte:

  • Creuzer, Leonhard <Cousin>, 1768–1844, Theologe, Philosoph, Professor an der Universität Marburg
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

„Georg Friedrich Creuzer“ (Federzeichnung · 22,7 x 30,6 cm, beschnitten), in: Ferdinand Justi, Icones Professorum Marpurgensium. Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Inventar-Nr. 28.072) / Foto: Bildarchiv Foto Marburg (Thomas Scheidt)

Zitierweise
„Creuzer, Georg Friedrich“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118677330> (Stand: 6.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde