Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Sinzheimer, Hugo Daniel [ID = 15005]

* 12.4.1875 Worms, † 16.9.1945 Bloemendaal-Overveen (Niederlande), jüdisch
Dr. jur. – Jurist, Arbeitsrechtler
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • 1894 Abitur am Gymnasium in Worms
  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten München, Berlin, Freiburg im Breisgau, Marburg und Halle an der Saale
  • während der Studienzeit Mitglied in linksliberalen Organisationen
  • 1903 Niederlassung als Rechtsanwalt in Frankfurt am Main
  • 1914 Beitritt in die SPD
  • 1914-1933 Mitherausgeber der Zeitschrift „Arbeitsrecht“
  • 1917-1933 Stadtverordneter in Frankfurt am Main
  • 1918-1919 kommissarischer Polizeipräsident in Frankfurt am Main
  • 1919-1920 Abgeordneter der Weimarer Nationalversammlung
  • 1919-1933 ordentlicher Honorarprofessor für Arbeitsrecht an der Universität Frankfurt
  • Berichterstatter im Untersuchungsausschuss über die Schuldfrage im Weltkrieg
  • Vorarbeit und Entwürfe für das 1921 in Kraft getretene Arbeitstarifgesetz
  • 1921-1933 Mitbegründer und Dozent der „Akademie der Arbeit“
  • Mitglied des sozialdemokratischen Vereins der Zentrale für Völkerrecht
  • Mitglied der Deutschen Friedensgesellschaft
  • 1933 einige Monate in Haft und Aberkennung seiner Lehrstelle an der Universität
  • 1933 Emigration in die Niederlande und Annahme eines Lehrstuhls an der Universität Amsterdam
  • 1937 Ausbürgerung und Entzug des Doktortitels durch die Universität Heidelberg
  • 1940 nach der Besetzung Hollands vier Monate in Gefangenschaft
  • 1942-1945 im Untergrund lebend
  • 1945 nach der Befreiung Tod durch die Folgen des Lebens im Untergrund
  • 2010 Eröffnung des Hugo Sinzheimer Instituts für Arbeitsrecht in Frankfurt am Main

Role:

  • Frankfurt am Main, Stadtverordnetenversammlung, Mitglied, 1917-1933
  • Frankfurt am Main, kommissarischer Polizeipräsident, 1918-1919

Course of Studies:

  • Studium der Rechtswissenschaften in München, Berlin, Freiburg, Marburg und Halle

Academic Vita:

  • Frankfurt, Universität // Rechtswissenschaft / ordentlicher Honorarprofessor / 1919-1933
  • Amsterdam, Universität // Rechtswissenschaft / Professor / 1933-1940

Academic Offices:

  • Frankfurt, Universität // Rechtswissenschaft / ordentlicher Honorarprofessor / 1919-1933

(Art-) Works:

Places of Residence:

  • München; Berlin; Freiburg im Breisgau; Marburg; Halle an der Saale
Family Members

Father:

Sinzheimer, Leopold, geboren Worms 1838, gestorben Frankfurt am Main 1917, Textilfabrikant in Worms, seit 1897 Privatier in Frankfurt am Main

Mother:

Mayer (Meyer), Franzisca (Fanny), geboren Maikammer (Pfalz) 1843, gestorben Frankfurt am Main 1925

Partner(s):

  • Selig, Paula, geboren Würzburg 20.5.1890, gestorben 1960, Heirat 10.1.1913, jüdisch, aus Würzburger Weinhändlerfamilie, emigrierte in die Niederlande, 1935 Grafologin in Amsterdam, nach 1945 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Entwicklungspsychologie der Universität Amsterdam

Relatives:

  • Sinzheimer, Salomon (Siegfried*) <Bruder>, geboren Worms 1865, gestorben München 1917, katholisch getauft
  • Salin, Louise, geb. Sinzheimer <Schwester>, 1866-1928
  • Sinzheimer, Ludwig <Bruder>, GND, geboren Worms 1868, gestorben München 1922, Prof. Dr. rer. pol., Wirtschaftswissenschaftler, 1899 protestantisch getauft
  • Sinzheimer, Paul David <Bruder>, 1872-1920
  • Mainzer, Gertrud, geb. Sinzheimer <Tochter>, GND, geboren Frankfurt am Main 13.3.1914, 1933 Emigration in die Niederlande, Gartenarchitektin, verheiratet mit einem Juristen aus der Kanzlei ihres Vaters, ging nach dem Zweiten Weltkrieg in die USA, Studium der Rechtswissenschaften, Richterin in New York, jüdisch
  • Sinzheimer, Hans-Simon <Sohn>, GND, geboren Frankfurt am Main 17.12.1915, 1933 Emigration in die Niederlande, Diamantenhändler in Belgien, nach Kriegsbeginn Flucht über Frankreich, Spanien und Portugal in die USA (New York), jüdisch
  • Sinzheimer, Eva <Tochter>, geboren Frankfurt am Main 18.1.1918, 1933 Emigration in die Niederlande, Kindergärtnerin, nach Kriegsbeginn Verhaftung und gemeinsam mit ihrer Familie Deportation nach Theresienstadt, überlebte den Nationalsozialismus und kehrte in die Niederlande zurück
  • Sinzheimer, Ursula Doris <Tochter>, geboren Frankfurt am Main 22.2.1922, 1933 Emigration in die Niederlande, Ausbildung zur Malerin, später Gruppentherapeutin, jüdisch
References

Bibliography:

Image Source:

Unknown photographer, Hugo Sinzheimer, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons (beschnitten)

Citation
„Sinzheimer, Hugo Daniel“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118614711> (Stand: 22.11.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde