Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Philipp Christian Ludwig Knaus
(1829–1910)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Knaus, Philipp Christian Ludwig [ID = 16498]

* 5.10.1829 Wiesbaden, † 7.12.1910 Berlin, evangelisch
Dr. phil. h.c. – Maler
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • Lateinschule in Wiesbaden
  • Lehre bei einem Maler Jumeau
  • 1844-1846 Zeichenunterricht bei dem Landschaftsmaler Otto Reinhard Jacobi
  • 1846-1848 Akademie Düsseldorf, unter anderem bei Carl Friedrich Sohn
  • 1847 zusammen mit Anselm Feuerbach in die Meisterklasse von Wilhelm von Schadow aufgenommen, aber Abgang im Streit mit Schadow
  • 1849 mit Adolf Schreyer Reise nach Willinghausen und Beginn der Gemälde von bäuerlicher Bevölkerung und hessischer Landschaft
  • 1852 Besuch bei dem Kunstsammler Barthold Suermondt in Aachen, Reise nach Paris
  • 1853 Goldmedaille im Salon der Frühjahrsausstellung in Paris, Reise nach Barbizon und Fontainebleua
  • 1855 Weltausstellung in Paris, Medaille 1. Klasse für das Werk „Zigeuner im Wald“
  • 1856 Reisen u.a. nach England
  • 1860 Bau eines Ateliers auf dem Gaisberg bei Wiesbaden
  • 1874 endgültige Übersiedlung nach Berlin und Mitglied der Sachverständigenkommission der Gemäldegalerie
  • 1904 wurde er Mitglied des Institut de France
  • 1905 Ehrenmitglied des Senats der Künste in Berlin
  • 1873 Orden Pour le mérite für Wissenschaften und Künste
  • 1874 Dr. phil. h. c. Marburg
  • Hz. Professor

Netzwerk:

  • Jacobi, Otto Reinhard <Lehrer>, GND, * Königsberg (Preußen) 1812, † Ardoch (North Dakota/USA) 1901, Maler
Family Members

Father:

Knaus, Johann Friedrich, 1790–1872, Optiker in Wiesbaden, Sohn des Matthäus Knaus, Chirurg in Waiblingen, und der Maria Elisabeth Knaus

Mother:

Schell, Anna Maria, 1797-1859, Heirat Wiesbaden 16.4.1826, Tochter des Georg Philipp Schell, Pulvermeister in Obernhof bei Nassau/Lahn, und der Clara Gill, verwitwete Schill

Partner(s):

  • Hoffmann, Henriette, * Wiesbaden 5.10.1840, Heirat Wiesbaden 8.10.1859, Tochter des Philipp Christian Hoffmann, 1790-1872, evangelisch, Glasermeister, dann Badewirt in Wiesbaden, und der Marie Anne Katharina Dresde1810-1868, katholisch

Relatives:

  • Knaus, Katharina Sophie Karoline Marie <Tochter>, * Wiesbaden 2.9.1860
  • Knaus, Christine Marie Hedwig <Tochter>, * Wiesbaden 4.6.1862
  • Döhnhoff, Johanna, geb. Knaus <Tochter>, verheiratet mit Fritz Dönhoff, * 1863, Staatssekretär im preußischen Handelsministerium
  • Knaus, Otto <Sohn>, * 1877, Architekt
References

Bibliography:

Image Source:

Unknown author, Ludwig Knaus, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons (beschnitten)

Citation
„Knaus, Philipp Christian Ludwig“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118563629> (Stand: 7.12.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde