Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Anne Frank
(1929–1945)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Frank, Anne [ID = 5838]

* 12.6.1929 Frankfurt am Main, † 3.1945 Bergen-Belsen, jüdisch
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Geburtsname:

Frank, Annelies Marie

Wirken

Werdegang:

  • Kindheit in Frankfurt am Main, wohnhaft im Haus Marbachweg 307
  • Sommer 1933 nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten Umzug der Familie nach Aachen, dann nach Amsterdam.
  • Nach dem Einmarsch deutscher Truppen in die Niederlande Verschlechterung der Lage der Familie
  • Juli 1942 Versteck der Familie im Hinterhaus des Hauses Prinsengracht 263.
  • 12.6.1942-1.8.1944 im Versteck geschriebenes Tagebuch der Anne Frank
  • 4.8.1944 Verhaftung und Deportation über das Sammellager Westerbork nach Auschwitz-Birkenau.
  • Oktober 1944 Deportation nach Bergen-Belsen
  • März 1945 Tod in Bergen-Belsen durch Typhus

Werke:

  • 1947 Herausgabe ihres Tagebuch in niederländischer Sprache durch ihren Vater Otto Frank unter dem Titel "Het Achterhuis"
  • 1950 Erscheinen des Tagebuchs in deutscher Übersetzung
  • 1955 Taschenbuchausgabe des Tagebuchs, seitdem weite Verbreitung und hoher Bekanntheitsgrad
  • 1955 Bühnenfassung des Tagebuchs
  • 1958 Verfilmung des Tagebuchs in einem Spielfilm
  • 1986 Kritische Textausgabe des Tagebuchs
Familie

Vater:

Frank, Otto Heinrich, * Frankfurt am Main 12.5.1889, † Basel 19.10.1980, Kaufmann aus Frankfurt

Mutter:

Holländer, Edith, * Aachen 16.1.1900, † KZ Auschwitz-Birkenau 6.1.1945

Verwandte:

  • Frank, Margot Betti <Schwester>, 16.2.1926 Frankfurt am Main . Anfang März 1945 KZ Bergen-Belsen
  • Elias, Buddy <Cousin>, eigentlich Bernhard Elias, geb. 2.6.1925, Komiker bei 'Holiday on Ice', Theater-Schauspieler, Verwalter des Erbes der Anne Frank, Präsident des Anne-Frank-Fonds, Basel
Nachweise

Literatur:

  • Die großen Frankfurter, S. 271;
  • Miep Gies, Meine Zeit mit Anne Frank. Der Bericht jener Frau, die Anne Frank und ihre Familie in ihrem Versteck versorgte, sie lange Zeit vor der Deportation bewahrte - und sie doch nicht retten konnte. In Zusammenarbeit mit Alison Leslie Gold. Aus dem Engl. von Liselotte Julius. Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verlag, 2009;
  • Mirjam Pressler, Ich sehne mich so. Die Lebensgeschichte der Anne Frank. Weinheim, Basel: Beltz & Gelberg, [2008];
  • Melissa Müller, Das Mädchen Anne Frank. Die Biografie. Mit einem Nachw. von Miep Gies. Berlin: Ullstein, 2008.

Bildquelle:

Internet

Zitierweise
„Frank, Anne“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118534734> (Stand: 22.9.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde