Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Emmerich Joseph Franz Heinrich Felix Dismus Duc de Dalberg
(1773–1833)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Dalberg, Emmerich Joseph Franz Heinrich Felix Dismus Duc de [ID = 6213]

* 30.5.1773 Mainz, † 27.4.1833 Herrnsheim, katholisch
Diplomat
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Dalberg, Emmerich* Joseph* Franz Heinrich Freiherr von
  • Kämmerer von Worms gen. von Dalberg, Emmerich* Joseph* Franz Heinrich Freiherr von
Wirken

Werdegang:

  • Kanoniker in Mainz
  • 1800 in pfälzischen Diensten
  • 1803 in badischen Diensten: Gesandter in Paris, Finanzminister, Kabinetts-Direktor in Karlsruhe
  • 1810 in französischen Dienste: 1816-1820 Gesandter in Turin, Günstling Talleyrands
  • Als Franzose naturalisiert, Herzog und Staatsrat
  • Vermittler der Heirat zwischen Napoléon und Marie Louise
  • Eines der fünf Mitglieder der provisorischen Regierung, Bevollmächtigter beim Wiener Kongress und Gesandter in Turin
  • Pair von Frankreich
  • 1810 Herzog von Dalberg
Familie

Vater:

Cämmerer von Worms gen. von Dalberg, Wolfgang Heri Freiherr <bert>, 1750-1806, Staatsminister, Sohn des Franz Heinrich Cämmerer von Worms Freiherr von und zu Dalberg, Statthalter in Worms, und der Maria Sophie Anna Freiin von Eltz-Kempenich, 1722-1763

Mutter:

Ulner von Dieburg, Elisabeth Auguste Freiin, 1751-1816

Partner:

  • Brignole, Marie Pellegrina Therese Katharina Marquise de, Heirat Paris 27.2.180, Palastdame der Kaiserin Josephine, Tochter des Anton Guillos Brignole de Sales, aus Genua, und der Anna Pieris

Verwandte:

  • Granville, Maria Louise Pauline, geb. Prinzessin von Dalberg <Tochter>, * 1812, † 14.3.1860, verheiratet I. 1832 mit Ferdinand Richard Edward 7th. Baron Acton, 1801-1837, verheiratet II. 1840 mit George Granville, 2nd Earl Granville
  • Dalberg-Acton, Lord John Emerich* Edward <Enkel>, 1834-1902, GND, Historiker
  • Cämmerer von Worms Freiherr von und zu Dalberg, Carl Theodor <Onkel>, 1744-1817, Erzbischof, Bischof, Fürstprimas
Nachweise

Quellen:

  • Dalberger Urkunden. Repertorien des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt 14, Nr. 3209.

Literatur:

  • Jean Alexandre Buchon, Emmerick-Joseph Frank-Heinrich-Félix-Dismas Kamerer de Worms, baron et duc de Dalberg. In: Biogr. Universelle. Ancienne et Moderne, Suppl. Bd. 62, Paris 1837, S. 32-39
  • Émile Franceschini, Émerich-Joseph-Wolfgang-Héribert duc de Dalberg. In: Dict. d. biogr. française, Bd. 9, Paris 1961, Sp. 1514-1515
  • Arnulf Jürgens, Emmerich von Dalberg zwischen Deutschland und Frankreich. Seine politische Gestalt und Wirksamkeit 1803-1810, (Veröffentlichungen der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg, Reihe B, Bd. 83), 1976
  • Eberhard Ernst (Hrsg.), Talleyrand und der Herzog von Dalberg. Unveröffentlichte Briefe (1816-1832), 1987
  • William D. Godsey Jr., Reichsritter zwischem Altem Reich und neuer staatlicher Ordnung. Die Dalberg zwischen 1750 und 1850. In: Kurt Andermann (Hrsg.), Ritteradel im Alten Reich. Die Kämmerer von Worms genannt von Dalberg, 2009, S. 268-286

Bildquelle:

Wikimedia Commons (beschnitten)

Zitierweise
„Dalberg, Emmerich Joseph Franz Heinrich Felix Dismus Duc de“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118523457> (Stand: 27.4.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde