Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Moritz August von Bethmann-Hollweg
(1795–1877)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Bethmann-Hollweg, Moritz August von [ID = 6079]

* 8.4.1795 Frankfurt am Main, † 14.7.1877 Rheineck bei Andernach Schloss, evangelisch
Jurist, Staatsmann, Minister
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Other Names

Other Names:

  • Bethmann-Hollweg, Moritz August*
Activity

Career:

  • Unterricht bei Carl Ritter und Georg Friedrich Grotefend
  • Studium an den Universitäten Göttingen und Berlin
  • 1819 Habilitation in Berlin
  • 1820 Professor für Zivil- und Prozessrecht
  • ab 1829 in Bonn
  • 1845 Mitglied des preußischen Staatsrates
  • 1858-1862 Königlich-Preußischer Kultusminister
  • 1848-1872 Begründer und Präsident der Deutschen Evangelischen Kirchentage

Netzwerk:

  • Ritter, Carl <Lehrer>, GND, 1779–1859, Dr., Geograf, Professor
  • Grotefend, Georg Friedrich <Lehrer>, GND, 1775–1853, Sprachwissenschaftler, Altertumsforscher
Family Members

Father:

Hollweg, Johann Jakob, 1748–1808, Bankier, nahm 1780 bei seiner Heirat und seinem Eintritt in das Bankhaus Bethmann den Doppelnamen Bethmann Hollweg an, Sohn des Johann Abraham Hollweg, Kaufmann in Frankfurt, und der Anna Elisabeth Bengerath

Mother:

Bethmann, Susanne Elisabeth, 1764–1831, Tochter des Johann Philipp Bethmann

Partner(s):

  • Gebser, Auguste, GND, 1794–1882, Heirat Berlin 1820, Tochter des Johann August Theodor Gebser, Oberamtmann

Relatives:

  • Pourtalès, Anna Gräfin, geb. von Bethmann Hollweg <Tochter>, 1827–1892, verheiratet 1846 mit Graf Albert Pourtalès, 1812–1861, Königlich-Preußischer Diplomat
  • Bethmann Hollweg, Theobald <Enkel>, GND, 1856–1921, 1909-1917 Reichskanzler
References

Bibliography:

Image Source:

Wikimedia Commons (beschnitten)

Citation
„Bethmann-Hollweg, Moritz August von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118510339> (Stand: 8.4.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde