Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Johann Heinrich Friedrich Schwabe
(1779–1834)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Schwabe, Johann Heinrich Friedrich [ID = 12678]

* 14.3.1779 Eichelborn (Sachsen-Weimar), † 29.12.1834 Darmstadt, evangelisch
Dr. phil.; Dr. theol. h.c. – Bibliothekar, Theologe, Mineraloge, Abgeordneter
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • Unterricht im Elternhaus
  • 1792-1796 Gymnasium in Eisleben
  • 1796-1801 Studium der Theologie und Philosophie an der Universität Jena
  • 1800 im November Promotion zum Dr. phil. an der Universität Jena
  • 1800-1802 Privatdozent und Bibliothekar an der Universiät Jena
  • 1802-1821 Pfarrer in Wormstedt
  • 1821-1827 Superintendent und Oberpfarrer in Neustadt an der Orla
  • 1827 Promotion zum Dr. theol. h. c. an der Universität Marburg
  • 1827-1833 Hofprediger und Oberkonsistorialrat in Weimar
  • 1833-1834 Oberpfarrer, Erster Oberkonsistorialrat, Superintendent und Prälat in Darmstadt
  • 1833-1834 im 5.-6. Landtag mit Ernennung zum Prälaten Abgeordneter der Ersten Kammer der Landstände des Großherzogtum Hessen in Darmstadt

Role:

  • Hessen, Großherzogtum, 05. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1832-1833
  • Hessen, Großherzogtum, 06. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1834
Family Members

Father:

Schwabe, N.N., Gymnasiallehrer in Schleusingen, seit 1786 in Wolferstedt und N.N., Pfarrer in Eichelborn,

Partner(s):

  • Müller, Sophie Charlotte, 1786-1853, Heirat 14.6.1803, Tochter des Stadtpfarrrers Müller aus Eisleben
References

Sources:

  • Zentralarchiv der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau Darmstadt: 111/1571 Sophie Charlotte Schwabe

Bibliography:

Citation
„Schwabe, Johann Heinrich Friedrich“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/117333484> (Stand: 15.4.2021)