Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Karl Ferdinand Friedrich von Nagler
(1770–1846)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Nagler, Karl Ferdinand Friedrich von [ID = 6298]

* 22.1.1770 Ansbach, † 13.6.1846 Berlin, evangelisch-lutherisch
Generalpostmeister, Politiker, Gesandter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Kgl. Preuß. Generalpostmeister
  • 1824-1835 Kgl. Preuß. Gesandter am Bundestag in Frankfurt am Main
Familie

Vater:

Nagler, Simon Friedrich, 1728–1793, Ansbach. Hof-, Regierungs- u. Justizrat, Sohn des Friedrich Zacharias Nagler, † 1766, Bürgermeister, Wirt, Richter u. Zolleinnehmer in Obernbreit/Main

Mutter:

Cramer, Charlotta Juliana Catharina, 1736–1815, Tochter des Sigmund Carl Cramer, Geheimer Rat, Direktor des Burggerichts-Collegiums und vorderster Landgerichtsassessor in Ansbach

Partner:

  • Stein zum Altenstein, Ernestine Marianne Philippine von, 1778–1803, Tochter des Friedrich Ernst von Stein zum Altenstein, 1731–1779, Mgfl. Brandenburg-Ansbach. Kammerherr u. Garde-Rittmeister, und der Juliane Wilhelmine Philippine von Adelsheim, 1747–1813, auf Ober-Mögersheim
  • Stein zum Altenstein, NN von, jüngste Schwester der 1. Ehefrau
  • Herft, Emilie, 1790–1845, Tochter des NN. Herft, Kgl. Preuß. Kriegsrat in Berlin

Verwandte:

  • Stein zum Altenstein, Karl Freiherr von <Schwager>, 1770–1840, Kgl. Preuß. Staatsminister
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Ludwig Buchhorn, Friedrich Johann Gottlieb Lieder, Foto: Peter Geymayer, Karl Ferdinand Friedrich von Nagler, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons (beschnitten)

Zitierweise
„Nagler, Karl Ferdinand Friedrich von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116880481> (Stand: 2.7.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde