Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Max Rubner
(1854–1932)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Rubner, Max [ID = 10544]

* 2.6.1854 München, † 27.4.1932 Berlin
Prof. Dr. med.; Geheimer Medizinalrat – Hochschullehrer, Mediziner
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • 1878 Promotion zum Dr. med. an der Universität München
  • 3.4.1883 Habilitation für Physiologie an der Universität München
  • 16.8.1885 von den Funktionen eines Privatdozenten auf Antrag enthoben
  • ab 1.1.0.1885 außerordentlicher Professor der Hygiene an der Universität Marburg und Leiter des Hygienischen Instituts
  • 2.5.1887 ordentlicher Professor der Hygiene und Staatsarzneikunde an der Universität Marburg
  • 1891 ordentlicher Professor für Hygiene an der Universität Berlin (als Nachfolger von Robert Koch) und Direktor des Hygienischen Instituts der Universität Berlin
  • zugleich Professor an der Kaiser-Wilhelm-Akademie und Mitglied der Königlich Preußischen wissenschaftlichen Deputation für das Medizinalwesen in Berlin; Mitglied des Königlichen Gesundheitsamts; Geheimer Medizinalrat
  • 1909 Direktor des physiologischen Instituts der Universität Berlin
  • 1911 Rektor der Universität Berlin
  • 1913 Direktor des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Arbeitsphysiologie
  • Präsident der ständigen Kommission für den internationalen Kongreß für Hygiene und Demographie
  • beständiger Sekretär der Akademie der Wissenschaften in Berlin
  • zum 1.10.1922 von den amtlichen Pflichten entbunden

Academic Qualification:

  • 1878 Promotion zum Dr. med. an der Universität München

Academic Vita:

  • Marburg, Universität / Medizinische Fakultät / Hygiene / außerordentlicher Professor / 1885-1887
  • Marburg, Universität / Medizinische Fakultät / Hygiene und Staatsarzneikunde / ordentlicher Professor / 1887-1891
  • Berlin, Universität / Medizinische Fakultät / Hygiene / 1891

Academic Offices:

  • 1911 Rektor der Universität Berlin

Memberships:

  • Präsident der ständigen Kommission für den internationalen Kongreß für Hygiene und Demographie
  • Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Berlin
  • Mitglied der Königlich Preußischen wissenschaftlichen Deputation für das Medizinalwesen in Berlin
  • 1932 Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina - Sektion Mikrobiologie und Immunologie

Places of Residence:

  • München; Marburg; Berlin
References

Image Source:

Wikimedia Commons (beschnitten)

Citation
„Rubner, Max“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116669713> (Stand: 27.4.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde