Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Ludwig Rottenberg
(1864–1932)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Rottenberg, Ludwig [ID = 4952]

* 11.10.1864 Czernowitz (Bukowina), † 6.5.1932 Frankfurt am Main, jüdisch; evangelisch
Dr. phil. – Dirigent, Komponist
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Rottenberg, Lazar
Wirken

Werdegang:

  • Musikalische Ausbildung am Wiener Konservatorium bei Hrmady, Robert Fuchs, Madyezewsky und Hans von Bülow
  • 1880-1890 Dirigent des Orchestervereins der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien
  • 1891-1892 Erster Kapellmeister der Oper in Brünn
  • 1892-1926 auf Empfehlung von Johannes Brahms und Clara Schumann Erster Kapellmeister des Frankfurter Opernhauses (Nachfolger von Dessoff)
  • seit 1926 im Ruhestand, an Kehlkopfkrebs leidend
Familie

Vater:

Rottenberg, N.N., Rechtsanwalt

Partner:

  • Adickes, Theodora Marie Emilie, * 1875, † Limburg a. d. Lahn 20.2.1945, Heirat 11.6.1895, Tochter des Franz Adickes, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main

Verwandte:

  • Hindemith, Gertrud, geb. Rottenberg <Tochter>, 1900-1967, Sängerin, Musikerin, verheiratet Frankfurt am Main 15.5.1924 mit Paul Hindemith, 1895-1963, Komponist
  • Flesch, Gabriele, geb. Rottenberg <Tochter>, * 1898, verheiratet mit Hans Flesch, 1896-1945, Rundfunkpionier beim Südwestrundfunk
  • Hugenberg, Alfred <Schwager>, 1865-1951, Großindustrieller
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Wikipedia (Datei:Ludwig Rottenberg)

Zitierweise
„Rottenberg, Ludwig“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116642351> (Stand: 11.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde