Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Friedrich Rehm
(1792–1847)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Rehm, Friedrich [ID = 9818]

* 27.11.1792 Immichenhain, † 5.11.1847 Kassel, evangelisch
Prof. Dr. phil. – Lehrer, Hochschullehrer, Historiker, Bibliothekar, Abgeordneter
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • 10.4.1811 theologische Fakultätsprüfung an der Universität Marburg
  • 4.5.1811 Tentamen in Kassel
  • 11.6.1811 Kandidat des Predigtamts
  • 1811 Hauslehrer in Schrecksbach
  • 2.9.1814 zweiter Stipendiatenmajor an der Universität Marburg
  • 22.4.1815 Promotion zum Doktor der Philosophie an der Universität Marburg
  • 25.4.1815 Habilitation für Geschichte an der Universität Marburg
  • 28.4.1818 außerordentlicher Professor der Geschichte an der Universität Marburg (ohne Gehalt)
  • 26.9.1820 erster Stipentiatenmajor
  • 1.10.1820 ordentlicher Professor an der Universität Marburg und dritter Bibliothekar
  • 23.11.1825 zweiter Bibliothekar
  • 18.4.1827-1847 erster Bibliothekar
  • 1840, 1842, 1845, 1847 Mitglied der kurhessischen Stände (7., 8., 9. 10. Landtag) für die Universität
  • „Er starb während des Landtags am 5. November 1847 auf der Fahrt von Wilhelmshöhe nach Cassel nach einem Gastmahl, das die Stände zu Ehren des Landtagskommissars Scheffer gegeben hatten.“ (Losch, S. 45)

Role:

  • Marburg, Universität, Stipendiatenmajor, 1818-1820
  • Marburg, Universität, Philosophische Fakultät, Dekan, 1824
  • Marburg, Universität, Prorektor, 1828
  • Marburg, Universität, Philosophische Fakultät, Dekan, 1829
  • Marburg, Universität, Philosophische Fakultät, Dekan, 1832
  • Marburg, Universität, Prorektor, 1835
  • Marburg, Universität, Philosophische Fakultät, Dekan, 1836
  • Kurhessen, 07. Landtag, Mitglied, 1840
  • Kurhessen, 08. Landtag, Mitglied, 1842
  • Marburg, Universität, Philosophische Fakultät, Dekan, 1842
  • Kurhessen, 09. Landtag, Mitglied, 1845
  • Marburg, Universität, Philosophische Fakultät, Dekan, 1845
  • Kurhessen, 10. Landtag, Mitglied, 1847

Course of Studies:

  • ab 1812 Studium der Geschichte an der Universität Göttingen

Academic Qualification:

  • 22.4.1815 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Marburg
  • 25.4.1815 Habilitation für Geschichte an der Universität Marburg

Academic Vita:

  • Marburg, Universität / Philosophische Fakultät / Geschichte / Privatdozent / 1815-1818
  • Marburg, Universität / Philosophische Fakultät / Geschichte / außerordentlicher Professor / 1818-1820
  • Marburg, Universität / Philosophische Fakultät / Geschichte / ordentlicher Professor / 1820-1847

Academic Offices:

  • 1824, 1829, 1832, 1836, 1842 und 1845 Dekan der Philosophischen Fakultät der Universität Marburg
  • 1828 und 1835 Prorektor der Universität Marburg

Memberships:

  • 17.10.1820 Mitglied des Staatswirtschaftlichen Instituts
  • Vorsteher des Staatswirtschaftlichen Instituts in den Jahren 1821, 1826, 1833, 1839, 1847
  • 3.12.1834 Ehrenbürger von Marburg
  • 29.11.1840 Mitglied der Stände als Vertreter der Universität
  • 1845 Vorsteher der Komission zur theologischen Prüfung der Bewerber

(Art-) Works:

Places of Residence:

  • Immichenhain; Kassel; Göttingen; Marburg
Family Members

Father:

Rehm, Hermann Friedrich, 1763–1827, Dr. phil., Pfarrer

Mother:

Geise, Marie Lisette

References

Sources:

Bibliography:

Image Source:

„Friedrich Rehm“ (Federzeichnung · 22,3 x 28 cm, beschnitten), in: Ferdinand Justi, Icones Professorum Marpurgensium. Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Inventar-Nr. 28.195) / Foto: Bildarchiv Foto Marburg (Thomas Scheidt)

Citation
„Rehm, Friedrich“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116392851> (Stand: 6.6.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde