Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Franz Michael Bamberger
(1855–1926)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

116047461

Bamberger, Franz Michael [ID = 7928]

* 26.9.1855 Mainz, † 27.8.1926 Langenschwalbach, jüdisch
Dr. – Bankier, Geheimer Kommerzienrat, Handelskammer-Präsident, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Leiter des Bankhauses Bamberger und Co., nach dessen Umwandlung zur Mainzer Filiale der Diskont-Gesellschaft Aufsichtsrat
  • 1900 Stadtrat
  • 1903-1908 Ergänzungsrichter der Kammer für Handelssachen am Landgericht der Provinz Rheinhessen in Mainz
  • ab 1905 Mitglied, 1906 Vizepräsident, 1908-1926 Präsident der Handelskammer Mainz
  • 1905-1911 Beigeordneter der Stadt Mainz, Dezernent für Kunst und Theaterangelegenheiten
  • 1911 Geheimer Kommerzienrat
  • 1911-1918 Mitglied der ersten Kammer des Landtags des Großherzogtums Hessen

Funktion:

  • Hessen, Großherzogtum, 35. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1911-1914
  • Hessen, Großherzogtum, 36. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1914-1918
Familie

Vater:

Bamberger Rudolph, 1821-1900, Bankier, Politiker, Abgeordneter

Mutter:

Seligmann, Bertha, 1827-1915

Partner:

  • Levino, Anna Klara, 1865-1942, Heirat 22.9.1885, Tochter des Pius Levino, 1836-1900, Weinhändler in Worms und Mainz, und der Rosalie, geb. Leonie, * 1838.

Verwandte:

Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Hessische Abgeordnete 1820-1933, S. 138. Original: Staatsarchiv Darmstadt

Zitierweise
„Bamberger, Franz Michael“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116047461> (Stand: 2.12.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde