Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Hermann Georg Jacobus Friedrich Paulus Dechent
(1850–1935)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

116043067

Dechent, Hermann Georg Jacobus Friedrich Paulus [ID = 6376]

* 15.9.1850 Westhofen bei Worms, † 19.11.1935 Frankfurt am Main, Begräbnisort: Frankfurt am Main Hauptfriedhof, evangelisch
Dr. phil.; Dr. theol. h.c. – Theologe, Geheimer Konsistorialrat, Kirchenhistoriker, Pfarrer
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1856-1859 Besuch der Volksschule in Westhofen
  • 1859-1863 Privatunterricht bei seinen Eltern
  • ab Ostern 1863 Gymnasium Worms, Abitur 1866
  • 1867 Abitur in Frankfurt am Main, um ein in Preußen gültiges Reifezeugnis zu erwerben
  • 1868-1871 Studium der Theologie an den Universitäten Heidelberg und (ab 1869) Göttingen
  • 1871 erstes theologisches Examen in Frankfurt am Main, 1872 zweites theologisches Examen
  • 1872 Ordination, Hausgeistlicher am Versorgungshaus in Frankfurt am Main
  • 1871/72 Hauslehrer des Freiherrn von Leonhardi
  • 1873-1875 Hauslehrer des Druckereibesitzers August Osterrieth
  • 1873 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Jena („Das I., II. und XI. Buch der sibyllinischen Weissagungen“)
  • 5.10.1879-1891 Stadtpfarrer an der Paulskirche in Frankfurt am Main
  • 1891-30.3.1924 Pfarrer an der Weißfrauenkirche in Frankfurt am Main
  • ab 1897 Mitglied der Frankfurter Schuldeputation und ab 1905 des Konsistoriums
  • Mitarbeiter zahlreicher Frankfurter Zeitungen
  • setzte sich für den Tierschutz ein
  • Mitbegründer des Frankfurter Kirchenkalenders
  • 1915 Dr. theol. h.c. der Universität Marburg

Werke:

  • Die Religion im Leben der Gegenwart, 1910.
  • Kirchengeschichte von Frankfurt am Main seit der Reformation, 1913/1921.
  • Geschichte der von Antwerpen nach Frankfurt am Main verpflanzten niederländischen Gemeinde Augsburger Konfession, 1885.
  • Entwicklung des kirchlichen Lebens in Frankfurt am Main, 1892.
  • Goethes schöne Seele Susanna Katharina von Klettenberg, 1896.
  • Pfarrer Passavant, ein jugendfreund Goethes.
  • Was mich das Leben gelehrt, 1927.
  • Luthertage in Frankfurt am Main. Drama, 1899.
  • Turbo oder der irrende Ritter vom Geist. Drama von Valentin Andreae.
  • Aus dem Leben einer Pfarrersfrau, Hrsg.,1889.
Familie

Vater:

Dechent, Johannes, 1789-1873, Pfarrer

Mutter:

Kloß, Marie Wilhelmine, 1817-1901

Partner:

  • Finger, Rosa, Heirat 17.9.1878 Bürgerstochter aus Frankfurt am Main

Verwandte:

  • Dechent, Johanna <Tochter>, *2.7.1897
  • Dechent, Caroline Helene <Tochter>, *2.7.1883
  • Dechent, Friedrich Carl Ludwig <Sohn>, *9.6.1885
Nachweise

Quellen:

Literatur:

Zitierweise
„Dechent, Hermann Georg Jacobus Friedrich Paulus“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116043067> (Stand: 15.9.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde