Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johann Helfrich von Müller
(1746–1830)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Müller, Johann Helfrich von [ID = 1701]

* 6.1.1746 Kleve, † 12.6.1830 Darmstadt
Obrist, Baumeister
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Geburtsname:

Müller, Johann Helfrich

Wirken

Werdegang:

  • Ingenieur in Gießen, 1762 Kadett im Artillerie-Corps in Gießen, anschließend Studium der Mathematik in Gießen;
  • 1769 Ingenieur in Darmstadt;
  • 1774-1776 im Bauamt Darmstadt;
  • 1774 Bau des Exerzierhauses von J. M. Schuknecht;
  • 1774 Errichtung des Saalbaues des Alten Palais am Marktplatz in Darmstadt;
  • 1777-1780 Bau des Kollegienhauses zu Darmstadt;
  • 1778 Ing.-Hauptmann bis 1789;
  • 1776-1790 Landbaumeister in Gießen (Bauamt GI);
  • 1784 Konstruktion einer Rechenmaschine;
  • 1790 Leitung der Darmstädter Stadterweiterung;
  • 1793 Major, Hofbaudirektor in Darmstadt;
  • 1797 Obrist-Leutnant, 1796 Oberbaudirektor (Oberbaukolleg), 1800 Oberst;
  • 1806 / 26.03.1811 Direktor des Baukollegs mit Prädikat "Ober-Baudirektor";
  • 1812 Direktor des Oberbaukollegiums (Obrist) und in den Adelsstand erhoben.
Familie

Vater:

Müller, Lorenz Friedrich, 1715–1796, Oberst der Artillerie und Oberbaudirektor in Gießen

Mutter:

Hambloch, Maria Magdalena Josepha, 1726–1800

Verwandte:

  • Müller, Franz von <Bruder>
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Müller, Johann Helfrich von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/104158506> (Stand: 6.1.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde