Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Hermann Schaub
(1900–1961)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Schaub, Hermann [ID = 11818]

* 31.3.1900 Vilbel heute Bad Vilbel, † 14.6.1961 Kassel
Gewerkschaftssekretär, Bürgermeister, Lebensmittelkaufmann, Abgeordneter
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • 1906-1914 Besuch der Volksschule in Vilbel
  • 1914-1917 kaufmännische Lehre in Frankfurt am Main, anschließend Buchhalter, Reisender und Verkäufer
  • 1917 Eintritt in die SPD
  • 1918-1922 Gewerkschaftssekretär und Kreisjugendleiter
  • ab 1919 Angestellter im Frankfurter Büro der SPD Hessen-Nassau
  • 1923-1924 Besuch der Heimvolkshochschule Schloss Tinz bei Gera
  • 1925-1930 Geschäftsführer und Bevollmächtigter des Deutschen Metallarbeiterverbandes und Vorsitzender der örtlichen SPD in Herborn bzw. Burg
  • 1926-1929 Mitglied des Kreistages des Dillkreises
  • 1927-1929 Gemeindevertreter in Burg
  • 1930-1932 und 1933 Mitglied des Nassauischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Wiesbaden bzw. des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau, 1930-1932 für den Dillkreis, 1933 für den Kreis Dillenburg, dort 1930-1933 Mitglied des Bau-, Wahlprüfungs-, Beamten- und Eingabenausschusses, 1933 stellvertretendes Mitglied des Landesausschusses (SPD)
  • 1931 Wahl auf zwölf Jahre zum hauptamtlichen Bürgermeister von Sinn (Dillkreis)
  • nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten Enthebung von allen Ämtern (am 2.2.1933 vom Bürgermeisteramt), mehrfach inhaftiert
  • ab 5.1933 wieder in Frankfurt am Main wohnhaft
  • 23.9.-20.10.1933 „Schutzhaft“, Beschlagnahmung seiner Bibliothek
  • Arbeitslosigkeit, Geschäftsführer einer Firma für Molkereiprodukte, in den 1940er-Jahren gemeinsam mit seiner Frau Führung eines Lebensmittelgeschäftes
  • 22.8.1944 erneute Inhaftierung im Zuge der Aktion „Gitter“
  • 1945 Gründung, ab 1946 Leitung der „Akademie für Kommunalpolitik“
  • Herausgeber der „Kommunalpolitischen Rundschau für das Land Hessen“
  • 1946-1953 Stadtverordneter in Frankfurt am Main, Vorsitzender der SPD-Fraktion, ab 1948 Stadtverordnetenvorsteher
  • ab 1946 Mitglied des Kommunalausschusses des Bezirkskommunalverbandes Wiesbaden
  • Mitglied des Hauptausschusses des Deutschen Städtetages
  • kommunalpolitischer Leiter des SPD-Bezirks Hessen-Süd
  • 1953-1961 erster Landesdirektor des neu gegründeten Landeswohlfahrtsverbandes Hessen
  • ab 1958 Präsident des Arbeiter-Samariter-Bundes
  • Vorstandsmitglied des Frankfurter Bundes für Volksbildung

Role:

  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied (SPD), 1930-1932
  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied (SPD), 1933
  • Frankfurt am Main, Stadtverordnetenversammlung, Mitglied (SPD), 1946-1953
  • Hessen-Nassau, 19. Provinziallandtag, Mitglied (SPD), 1930
  • Hessen-Nassau, 20. Provinziallandtag, Mitglied (SPD), 1930
  • Hessen-Nassau, 21. Provinziallandtag, Mitglied (SPD), 1930
  • Hessen-Nassau, 22. Provinziallandtag, Mitglied (SPD), 1933
Family Members

Father:

Schaub, Adam, evangelisch, Maurermeister

Mother:

Schwab, Christine, evangelisch

Partner(s):

  • Kunz, Emilie Wilhelmine Klara*, * Barmen 3.5.1904, Heirat Herborn 3.5.1926
References

Bibliography:

Citation
„Schaub, Hermann“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1028229496> (Stand: 31.3.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde