Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jewish Gravesites

Adler, Julius (1942); Adler, Klara, geborene Eschwege (1934) – Marburg, Alter Jüdischer Friedhof

Grave No. 07-04, Marburg, Alter Jüdischer Friedhof, Gemarkung Marburg
External Properties | Inscription | Deceased | Indices | References | Citation
External Properties

Material:

Granit

Placement:

stehend

Description:

Doppelgrabstein, bei dem die nördliche Hälfte eine Gedenkinschrift trägt.

Inscription

Language (Rear Side):

deutsch, hebräisch

Transcription:

Text Front Side

 

Rear Side


פ״נ‏‎

‎‏קלארא בּת אליעזר











‎‏תנצב״ה‏‎

(Übersetzung der hebräischen Inschrift in der rechten Hälfte:)

Hier ist begraben

Klara, Tochter des Elieser.


(Deutsche Inschrift darunter:)

Frau

Klara Adler

geb. Eschwege,

geb. 8.12.1879,

gest. 14. Tewes 5694

1.1.1934.


(Übersetzung der letzten, hebräischen Inschriftzeile:)

Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens.


(Deutsche Gedenkinschrift in der linken Hälfte:)

Julius Isaak

Adler

geb. 30.8.1865

gest. 1942

in Theresienstadt

Deceased

Person Details:

  1. Adler, Julius

    Birthday

    30.8.1865

    Day of Death

    30.10.1942

    Sex

    männlich

    Familienstand

    verwitwet

    Place of Origin

    Kelsterbach

    Place of Residence

    Marburg

    Place of Death

    Theresienstadt

    Vocation

    Kaufmann

  2. Adler, Klara, geborene Eschwege

    Birthday

    8.12.1879

    Day of Death

    1.1.1934

    Sex

    weiblich

    Familienstand

    verheiratet

    Place of Origin

    Fulda

    Place of Residence

    Marburg

    Place of Death

    Marburg

Annotations:

Laut Grabstein:

1) Klara Adler geb. Eschwege (Klara, Tochter des Elieser), geboren am 08.12.1879, gestorben am 01.01.1934.

2) Gedenkinschrift für Julius Isaak Adler, geboren am 30.08.1865, gestorben 1942 in Theresienstadt.

----------------------------------

Ergänzungen aus Schriftquellen und Literatur:

zu 1)

Klara (Clara) Adler geb. Eschwege, wohnhaft in Marburg;

geboren am 08.12.1879 in Fulda;

Eltern: Leopold Eschwege, Kaufmann, und Karoline (Carolina) geb. Kalb, wohnhaft in Fulda;

heiratete am 27.12.1905 standesamtlich in Fulda Isaak genannt Julius Adler (siehe unten);

gestorben am 01.01.1934 in Marburg.


zu 2)

Isaak genannt Julius Adler, Kaufmann, wohnhaft in Marburg;

geboren 30.08.1865 in Kelsterbach;

Eltern: Daniel Adler, Kaufmann, und Fanny geb. Apfel, wohnhaft in Kelsterbach;

heiratete am 27.12.1905 standesamtlich in Fulda Klara geb. Eschwege (siehe oben);

deportiert am 07.09.1942 von Kassel nach Theresienstadt, dort ermordet am 30.10.1942.


(Rumpf-Lehmann, Barbara: Der Alte Jüdische Friedhof zu Marburg, S. 178; Hessisches Staatsarchiv Marburg, Bestand 904, Nr. 2305, Eintrag Nr. 413; ebenda, Bestand 904, Nr. 2362, Eintrag Nr. 185; ebenda, Bestand 915, Nr. 5743, Eintrag Nr. 3; https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de828655, zuletzt abgerufen am 17.06.2022; Händler-Lachmann, Barbara/Werther, Thomas: „Vergessene Geschäfte – verlorene Geschichte“. Jüdisches Wirtschaftsleben in Marburg und seine Vernichtung im Nationalsozialismus, S. 178-182, mit weiteren Angaben)

Indices

Persons:

Eschwege, Klara, verheiratete Adler · Eschwege, Clara, verheiratete Adler · Adler, Clara, geborene Eschwege · Adler, Isaak · Klara, Tochter des Elieser · Elieser, Vater der Klara · Eschwege, Leopold · Eschwege, Carolina, geborene Kalb · Kalb, Carolina, verheiratete Eschwege · Eschwege, Karoline, geborene Kalb · Kalb, Karoline, verheiratete Eschwege · Adler, Daniel · Adler, Fanny, geborene Apfel · Apfel, Fanny, verheiratete Adler

Places:

Fulda · Kassel · Kelsterbach · Marburg

Keywords:

Kaufmänner · Deportierte · Doppelgrabsteine · Doppelgräber

References

Editing:

Dr. Barbara Rumpf-Lehmann 2015, Nathanja Hüttenmeister 2021, Andreas Schmidt (Wettenberg) 2022

Citation
„Adler, Julius (1942); Adler, Klara, geborene Eschwege (1934) – Marburg, Alter Jüdischer Friedhof“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/juf/id/18090> (Stand: 19.7.2022)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde