Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Friederike Luise Königin von Preußen
(1751–1805)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Preußen, Friederike Luise Königin von [ID = 15825]

* 16.10.1751 Prenzlau, † 25.2.1805 Berlin
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Other Names

Maiden Name:

Hessen-Darmstadt, Friederike* Luise Landgräfin von

Family Members

Father:

Hessen-Darmstadt, Ludwig IX. Landgraf von, * Darmstadt 15.12.1719, † Pirmasens 6.4.1790

Mother:

Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld, Caroline* Henriette Louise Prinzessin von, 1721–1774

Partner(s):

  • Friedrich Wilhelm II., Preußen, König, GND, 1744–1797

Relatives:

References

Bibliography:

Image Source:

Königin Friederike von Preußen, Pastell von C. A. Huin, Hessische Hausstiftung Schlossmuseum Darmstadt H 21237 (beschnitten), in: Franz, Das Haus Hessen, Darmstadt 2012, S. 321

Life

Der preußische König Friedrich II. höchstselbst sorgte dafür, dass sein Neffe und voraussichtlicher Nachfolger Friedrich Wilhelm (II.), nachdem seine erste Ehe mit der aparten Braunschweiger Cousine Elisabeth gescheitert war, zwecks Sicherung legitimer Nachkommenschaft mit der Tochter von Friedrichs Geistes-Freundin, der Darmstädter „großen Landgräfin“ Karoline, verheiratet wurde. Friederike war wohl weder hübsch noch besonders anregend, erfüllte aber ihre ehelichen Pflichten und gebar dem Hause Preußen vier Söhne und vier Töchter, von denen die erste schon nach wenigen Wochen starb. Trotz eines zumindest anfangs scheinbar liebevollen Briefwechsels mit Friederike hat Friedrich Wilhelm seine Jugend-Liaison mit der hübschen Trompeterstochter Wilhelmine Encke (1753–1820), die er zur „Gräfin Lichtenau“ machte, bis zu seinem Tode beibehalten. Das hinderte ihn nicht, später zusätzlich noch zwei morganatische Nebenehen einzugehen. König und Königin – ihr jüngster Sohn Wilhelm war 1783 geboren – lebten spätestens seit dem Regierungsantritt Friedrich Wilhelms II. 1786 getrennt; selbst bei Opern- und Konzertbesuchen saß man separat, Friederike in der königlichen Loge, der König mit seiner Entourage hinter dem Orchester. Friederike hat den Tod ihres Mannes um sieben Jahre überlebt, teils in ihrem Witwensitz Schloss Monbijou, häufig auch zur Kur im märkischen Bad Freienwalde.

Eckhart G. Franz

(Text identisch mit: Franz, Das Haus Hessen, S. 321 f.)

Citation
„Preußen, Friederike Luise Königin von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/121733394> (Stand: 16.10.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde