Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian World War I Primary Sources

↑ Hugo Birkner, Ausmarsch und erste Kriegswochen des Reserve-Infanterie-Regiments Nr. 88 aus Hanau, 1914

Abschnitt 5: Vormarsch bis zum Rhein-Marne-Kanal, Marneschlacht

[76-77] 1.–3.9.14. 9.40 vormittags erfolgte der Abmarsch über Oches nach Haute und Autruche.

Am folgenden Tag setzte sich das Regiment 1.55 nachmittags in Bewegung; der Marsch führte über Germont nach Briquenay, wo es ein mehrstündiges Halt gab. Um 9 Uhr abends ging es weiter über Morthomme, Grandpré, Senuc nach Montcheutin. Die ganze Nacht wurde durchmarschiert, Moncheutin wurde 8 Uhr vormittags erreicht.

4.–6.9.14. Die Verfolgung des zurückweichenden Gegners wurde fortgesetzt; über Condé-les-Autry, Vinne-la-Ville, Maffrécourt, Argers, Dampièrre-sur-Auve, St.-Mard-sur-le-Mont wurde Vroil in anstrengenden Märschen am Abend des 6. September erreicht. Die Division biwakierte geschlossen am Ostausgang von Vroil.

7. 9. 14. 5.20 vormittags wurde eine Bereitschaftsstellung, 500 Meter westlich Vroil, eingenommen. Vor uns war bereits lebhafter Geschützdonner und das Knattern der Gewehre zu hören, der Auftakt zur viertägigen Marneschlacht. Nach zweistündigem Warten wurde nach Rancourt marschiert und von dort ging es in südlicher Richtung, östlich der Straße nach Sermaize quer durch die Äcker weiter vor. Der 1. Zug bildete alsbald Schützenlinie, während der 2. und 3. Zug noch geschlossen dahinter blieb. Beim Durchwaten des Baches Gue d'été erhielt die Kompagnie Gewehrfeuer, worauf der 2. und 3. Zug einschwärmte und die Schützenlinie im Marsch-Marsch am Bahndamm Sermaize-Revigny, etwa 3 Kilometer nordwestlich von Sermaize in Stellung ging. Nach kurzem Feuergefecht mit dem auf der Höhe bei Andernay liegenden Gegner ging die 1. und 4. Komp. im Sturmschritt über die Schleusenbrücke auf die andere Seite des Rhein-Marne-Kanals, im weiteren Vorgehen wurde der Saule-Rivière, bis an die Schultern im Wasser, durchquert und dann mit aufgepflanztem Seitengewehr im Marsch-Marsch-Hurra vorwärts auf die besetzte Höhe. Die Franzosen hatten die Stellung eiligst geräumt, Verwundete und Tote zurücklassend. [S. 77]

Das II. Batl. hatte zu gleicher Zeit rechts von uns Sermaize gestürmt. Am Ostausgang dieses Ortes sammelte das Regiment zum weiteren Vormarsch. Ein kurzer Halt bot willkommene Gelegenheit, aus der in Flammen stehenden Zuckerfabrik von dem süßen Stoff zu holen, soviel jeder tragen konnte und wollte; noch tagelang haben wir Zucker zum Kommisbrot geknappert. Spät am Abend wurde südlich des Ortes Contrisson Biwak bezogen.


Persons: Birkner, Hugo
Places: Oches · Haute · Autruche · Germont · Briquenay · Morthomme · Grandpré · Senuc · Montcheutin · Condé-les-Autry · Vinne-la-Ville · Maffrécourt · Argers · Dampièrre-sur-Auve · St.-Mard-sur-le-Mont · Vroil · Rancourt · Sermaize · Revigny · Andernay · Saule-Rivière · Contrisson
Keywords: Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 88
Recommended Citation: „Hugo Birkner, Ausmarsch und erste Kriegswochen des Reserve-Infanterie-Regiments Nr. 88 aus Hanau, 1914, Abschnitt 5: Vormarsch bis zum Rhein-Marne-Kanal, Marneschlacht“, in: Hessische Quellen zum Ersten Weltkrieg <https://www.lagis-hessen.de/en/purl/resolve/subject/qhg/id/12-5> (aufgerufen am 23.07.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde