Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian World War I Primary Sources

↑ Theodor Birt, Vor der Entscheidung! Lazarett-Ansprache, 1917

Abschnitt 7: England neidet Deutschland den Erfolg

[16-18] Daher kämpfen wir in diesem Weltkrieg gegen England für die Freiheit der Meere: Freizügigkeit zu Wasser! und wir harren auf die Entscheidung. Friedrich Barbarossas Glaube: „Unsere Zukunft liegt jenseits der Alpen", war ein Irrwahn. Soll auch unseres Kaisers Satz: „Unsere Zukunft liegt auf dem Wasser" zu nichts werden? Das darf nicht sein. Die Deutschen im Ausland sollen uns nicht verloren gehen; ja, Deutschlands Arbeiterschaft bei uns im Land würde in den [S. 17] kläglichsten Notstand wie vor hundert Jahren zurücksinken, wenn England siegte. Das ist es, worum eben auch England kämpft und es sich so viel Geld, ja, sogar auch englisches Menschenblut kosten läßt: es will keine zweite Macht auf dem Meere dulden; es will keinen zweiten großen Industriestaat, der exportiert, neben sich. Darum muß Deutschland wieder zerbröckelt werden.

England will die Welt neu verteilen und zwar so, daß möglichst nur lauter kleine Staaten entstehen, und England spielt sich auf als den „Schützer der kleinen Staaten". Der Grund ist durchsichtig: weil es mit so kleinen Ländern wie Portugal, Norwegen und Holland machen kann, was es will; sie müssen seinem brutalen Druck allemal nachgeben. Deutschland dagegen und unser Kaiser will ein ehrliches Gleichgewicht der Mächte, die sich durch Austausch in gemeinsamer Kulturarbeit vertragen sollen. Ist es im täglichen Leben nicht ebenso? Wenn meine Fabrik gut geht und gute Dividenden gibt, soll ich darum den Konkurrenten X oder Y, dem es auch gut geht, zu ruinieren suchen? Vielmehr tun sich die Unternehmer zu Ringen, zu Konsortien zusammen; auch die Landwirte haben ihren Bund der Landwirte geschlossen. So sollen auch die großen Staaten in ehrlicher Wettarbeit sich anständig vertragen: das ist unseres Kaisers Meinung, und wir teilen sie. [S. 18]

Unsere Feinde können es nicht glauben, daß unser Kaiser es damit, mit diesem seinem Programm, ehrlich gemeint hat. Wer selbst zu lügen pflegt, der glaubt, daß auch andere nur lügen können. Denken wir an Briand, Poincaré, Sonnino, denken wir an Lloyd George und dazu an unseren Kaiser: unser Kaiser steht im Völkerverkehr als einziger ehrlicher Kaufmann da unter lauter gewissenlosen Schreiern, Spekulanten und Jobbern. Dabei hat England natürlich die größte Lunge zum Schreien und das größte Maul; wie ein Walfisch mit dem großen Maul liegt England im Wasser, und es renommiert und lügt nicht nur großtönig auf das frechste; es möchte uns auch gar verschlucken, wenn wir nur nicht solch stacheliger Bissen wären.


Persons: Birt, Theodor
Recommended Citation: „Theodor Birt, Vor der Entscheidung! Lazarett-Ansprache, 1917, Abschnitt 7: England neidet Deutschland den Erfolg“, in: Hessische Quellen zum Ersten Weltkrieg <https://www.lagis-hessen.de/en/purl/resolve/subject/qhg/id/119-7> (aufgerufen am 21.07.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde