Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Wohlfahrtspflege 1932/33

Darmstadt, Israelitische Religionsgesellschaft

Volksstaat Hessen, Provinz Starkenburg, Rabbinat Darmstadt II

Einwohner: 89613 (89465). Juden: 1646 [= 1.84 %]. Zensiten: 115.

Adresse: Bleichstr. 2. Postscheck 63593. Bankkonto Deutsche Bank und Städtische Sparkasse – Vorstand 5 Mitglieder. 1. Vorsitzender Sanitätsrat Dr. L. Bodenheimer, Heidelberger Str. 6. Fernsprecher 1354. 2. Vorsitzender J. Freitag, Heidelberger Str. 63. Fernsprecher 2427. Schriftführer B. Bodenheimer, Georgenstr. 10. Fernsprecher 2. Schatzmeister H. Strauß, Mathildenplatz 9. Fernsprecher 447 – Rabbiner Dr. J. Merzbach, Schulstr. 10 Fernsprecher 1095. Rabbiner Assessor Schwab – Kantor und Lehrer Wahrhaftig, Friedrichstr. 18 – Ausschüsse: Verwaltungsausschuss und Steuerausschuss Vorsitzender Sanitätsrat Dr. L. Bodenheimer – Steuer: 35 % Reichseinkommenssteuer und 10 % Vermögenssteuer. Gemeindeetat 1930: 33000. Unterrichtsetat 1930: 5000.

Synagoge Bleichstr. 4 – Friedhof – Mikwah – Schechitah

Vereine
  • 1. Brautausstattungsverein der israelitischen Religions-Gesellschaft zu Darmstadt EV. Gegründet 1882. Adresse: Vorsitzender H. Strauß, Mathildenplatz 9. Zweck und Arbeitsgebiete: Brautausstattung. Mitglieder 50.
  • 2. Chewras Gemillus Chassodim. Gegründet 1710. Adresse: Vorsitzender Benny Baer, Landwehrstr. 12. Zweck und Arbeitsgebiete: Wohltätigkeit. Mitglieder 34.
  • 3. Unterstützungsverein der Israelitischen Religions-Gesellschaff und Kohlenkasse Darmstadt (Saumech Noflim-Verein) EV. Gegründet 1888. Adresse: Vorsitzender Carl Lehmann, Georgenstr. 7. Zweck und Arbeitsgebiete: Armenunterstützung, Versorgung mit Brennmaterial. Mitglieder 100.
Speiseeinrichtungen
  • „Hotel Stadt Frankfurt“. Adresse: Bleichstr. 22.
Unterricht
  • Religionsschule der Israelitischen Gesellschaft. Leiter Rabbiner Dr. Merzbach. 87 Kinder
Sonstige Vereine
  • Talmud-Torah-Verein, Saalbaustr. 10.
  • Agudas Jisroel, Schloßgartenstr. 63.
  • Esra, Grafenstr. 13.
Druckausgabe

Führer durch die jüdische Gemeindeverwaltung und Wohlfahrtspflege in Deutschland 1932-33. Herausgegeben von der Zentralwohlfahrtsstelle der deutschen Juden, S. 379.

Recommended Citation
„„Darmstadt, Israelitische Religionsgesellschaft“, in: Jüdische Wohlfahrtspflege 1932/33 <https://www.lagis-hessen.de/en/purl/resolve/subject/jgv/id/196> (aufgerufen am 15.06.2019).
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde