Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jewish Welfare Services 1932/33

Gießen, Israelitische Religionsgemeinde

Volksstaat Hessen, Provinz Oberhessen, Liberales Provinzialrabbinat

Einwohner: 33600. Juden: 1017 [= 3.03 %]. Zensiten: 251.

Adresse: s. 1. Vorsitzender. Postscheck 61029 Frankfurt am Main. Bankkonto Commerz- und Privatbank, Filiale Gießen – Vorstand 5 Mitglieder. 1. Vorsitzender Rechtsanwalt Eugen Rothenberger, Bahnhofstr. 76. Fernsprecher 2172. 2. Vorsitzende Sally Meyerfeld, Marktstr. 30. Fernsprecher 3584. 3. Vorsitzender Adolf Baer, Marktplatz 7. Fernsprecher 2602 – Provinzialrabbiner Dr. Sander, Landgrafenstr; 8 – Lehrer und Kantor Josef Marx, Lonystr. 4 – Steuer: 20 % Reichseinkommenssteuer. Gemeindeetat 1930: 33100. 1931: 30300. Wohlfahrtsetat 1930: 1705. 1931: 3345.

Angeschlossen: Steinbach.

Synagoge Südanlage – Friedhof – Schechitah

Welfare Services
  • 1. Israelitischer Beerdigungsverein EV. Gegründet 1867. Adresse: Vorsitzender L. Bock, Bahnhofstr. 34. Zweck und Arbeitsgebiete: Krankenpflege, Bestattung. Mitglieder 256.
  • 2. Israelitischer Frauenverein. Adresse: Vorsitzende Frau Rabbiner Sander, Landgrafenstr. 8. Zweck und Arbeitsgebiete: Soziale Fürsorge.
  • 3. Israelitischer Hilfsverein EV. Gegründet 1908. Adresse: Vorsitzender Dr. Sander, Landgrafenstr. 8. Zweck und Arbeitsgebiete: Wanderfürsorge, Wirtschaftsfürsorge. Mitglieder 120.
  • 4. Verein Altersheim. Adresse: Vorsitzender Moritz Sternberg, Marburger Str. 44. Zweck und Arbeitsgebiete: Bau eines Altersheimes.
  • Stiftungen.
  • Adresse: Gemeindevorstand. Zweck: Unterstützung Hilfsbedürftiger.
  • Arnstein-Stiftung.
  • Dr. Levi-Stiftung.
  • Adolf Buch-Stiftung.
  • Moritz Hirsch-Stiftung.
  • Dr. Hugo Mayer-Sfiftung.
  • Heichelheim-Stiftung.
  • Hermann und Louise Katz-Stiftung.
Education
  • Religionsunterricht 127 Kinder
Printout

Führer durch die jüdische Gemeindeverwaltung und Wohlfahrtspflege in Deutschland 1932-33. Herausgegeben von der Zentralwohlfahrtsstelle der deutschen Juden, S. 392.

Recommended Citation
„„Gießen, Israelitische Religionsgemeinde“, in: Jüdische Wohlfahrtspflege 1932/33 <https://www.lagis-hessen.de/en/purl/resolve/subject/jgv/id/282> (aufgerufen am 17.10.2019).
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde