Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1377 Oktober 29

Verleihung einer Hofstatt in Gießen an Eckard Holzschuer

Regest-Nr. 9995

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Drucke: Nebel, Anekdote von Landgraf Herrmann S. 147.
Regest
Landgraf Hermann III. verleiht seinem Knecht Eckard Holzschuer, dessen Frau Ermelude und ihren rechten Erben die Hofstatt zu Gießen zwischen der Lahn und der Wieseck vor der Selterspforte zu ewigem Besitz.
Originaltext
Wir Hirmen von Gots Gnaden Lantgreve zu Hessin bekennen vor uns und unsir irben offenlichen yn disseme Briebe daz wir gegeben han und geben Eckarde Holzschuer unsime knechte Ermelude siner eliche Wirthin und iren rechten erben die Hobestad die gelegen ist yn unsir stad tzu Gißin tzuschin der Lone und der Wiske vor der Seltirs stadt porthen fry eweclich zu haben und fry do offe zu syne und des tzu urkunde han wir unsir Ingesigel vor uns und unsir irben an dissen Bryb dun hencken. Datum anno dom. MCCCLXX septimo in crastino beatorum Simonis et Iude.

Sprache des Originaltextes

deutsch

Nachweise

Weitere Personen

Hessen, Landgrafen, Hermann II. · Holzschuer, Eckard, landgräflicher Knecht zu Gießen · Holzschuer, Ermelude

Weitere Orte

Gießen · Lahn · Wieseck · Gießen, Selterspforte

Sachbegriffe

Hofstätten · Städte

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

OV

Original

Nebel, Andekdote von Landgraf Herrmann

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 9995 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/9995> (Stand: 23.07.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde