Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1552 Mai 23

Brief Landgraf Philipps an seinen Sohn Wilhelm

Regest-Nr. 16286

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Staatsarchiv Marburg, Urk. 1, Nr. 4771 ⟨Altsignatur: Staatsarchiv Marburg, Samtarchiv, Schublade 37, Nr. 34⟩, Konzept.
Stückbeschreibung: Papier, sehr nachlässige Schrift.
Rückvermerke: Concept meyns gf unnd hern zu hessen schreiwen de dato den 23 tag maii anno 1552. Ann Lanndgrave Wilhelmen und andere das sie herzog moritzen churfürsten auch sfg nach wollten volgen den vertrag helfen furdern und schlissen, darin sfg erledige unnd inn In wenher beschwerung bracht werde.
Regest
Brief Landgraf Philipps an seinen Sohn Wilhelm, in dem er auf weitere Verhandlungen drängt. Wilhelm soll auf Kurfürst Moritz von Sachsen und seine anderen Vormünder hören. Auch äußert er seine Meinung über die Überstellung seines Sohnes Philipp als Geisel nach Frankreich.

Wortlaut der Datierung

23 tag majo 1552.

Nachweise

Aussteller

Hessen, Landgrafen, Philipp der Großmütige

Empfänger

Hessen, Landgrafen, Wilhelm IV.

Weitere Personen

Hessen, Landgrafen, Philipp II. · Sachsen, Kurfürsten, Moritz

Weitere Orte

Frankreich

Sachbegriffe

Geiseln · Gefangene, Freilassen von · Kurfürsten · Söhne · Briefe

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

am Original

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 16286 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/16286> (Stand: 31.10.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde