Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1314 Dezember 12

Landgraf Otto verliert die Reichslehen seines verstorbenen Bruders Johann

Regest-Nr. 11898

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Hauptstaatsarchiv München, Kaiser-Ludwig-Selekt, Nr. 13 und 19.
Drucke: MGH Constitutiones 5: Schwalm, 1313 - 1324, S. 136-139 Nr. 142.
Regest
König Ludwig verspricht, Landgraf Otto alle Reichslehen, die zuvor dessen verstorbener Bruder Johann inne hatte, zu entziehen. Er setzt damit ein Wahlversprechen an den Erzbischof von Mainz um, (siehe Landgrafen-Regesten Nr. 629).
Originaltext
[...] 20. Item Ottoni lantgravio terre Hassie domino seu eius heredibus non conferemus feoda, que per mortem Iohannis quondam fratris ipsius Ottonis vacaverunt, sed ipsa petemus et ad ius imperii, sicut tenemur, revocabimus. Et nos predictum archiepiscopum, quando per eum requisiti fuerimus, et successores suos fideliter adiuvabimus et adiuvare promittimus nostris laboribus et expensis ad petendum, optinendum et adipiscendum feoda, que per mortem eiusdem Iohannis similiter ecclesie Moguntine. Et ipse archiepiscopus ad consequenda huiusmodi feoda imperii similiter nos iuvabit suo posse. [...]

Sprache des Originaltextes

lateinisch

Nachweise

Weitere Personen

Ludwig der Bayer, Kaiser · Hessen, Landgrafen, Otto I. · Hessen, Landgrafen, Johann · Mainz, Erzbischöfe, Peter von Aspelt

Weitere Orte

Mainz, Erzbischöfe

Sachbegriffe

Lehen, Einziehung · Lehenswesen · Reichslehen · Erzbischöfe · Wahlversprechen · Kaiser · Brüder

Textgrundlage

Regest

SH

Stückangaben

MGH Constitutiones 5

Original

MGH Constitutiones 5

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 11898 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/11898> (Stand: 14.12.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde