Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Einweihung des Neubaus des Großherzoglichen Landesmuseums in Darmstadt, 27. November 1906

In der Residenzstadt und Hauptstadt des Großherzogtums Hessen Darmstadt wird der zuerst 1891 von Großherzog Ernst Ludwig (1868–1937) mit einem Architektenwettbewerb initiierte und von dem in Darmstadt geborenen Architekten Alfred Messel (1853–1909) entworfene Neubau des Großherzoglichen (später: Hessischen) Landesmuseums seiner Bestimmung übergeben. Das Museum beherbergt in seinem hochbauenden Nordflügel die Sammlungen Zoologie, Geologie und Galerie in übereinanderliegenden Etagen, die von einer zentralen Halle und einem repräsentativen Treppenhaus erschlossen werden. Im niedriger gehaltenen Südflügel wird die Kulturgeschichte präsentiert. Messel gestaltete den Neubau in genauer Kenntnis der Typologie zeitgenössischer Museumsarchitektur und in enger Absprache mit den jeweiligen Abteilungsleitern des Ausstellungshauses. Jede Sammlung erhielt eine spezifische architektonische Fassung mit der Absicht, die räumlichen und stilistischen Anforderungen der ausgestellten Objekte in optimaler Weise zu berücksichtigen.

Eine Vielzahl von Messel selbst entworfener Ausstattungen, wie Türklinken, Luftschachtabdeckungen und Vitrinen verleihen den Räumlichkeiten den Charakter eines Gesamtkunstwerks. Großherzog Ernst Ludwig hatte den Entwurf für einen Neubau des Museums bereits 1891 zum Gegenstand einer Wettbewerbsausschreibung gemacht; die mit einem Preisgeld ausgezeichneten Siegerentwürfe lehnte er jedoch ab.1

Alfred Messel wird Anfang 1907 offiziell zum Architekten der Königlich Preußischen Museen ernannt. Er und beschäftigt sich in den zwei darauffolgenden Jahren mit der Planung eines Neubaus für das Deutsche Museum, das Pergamonmuseum und das Vorderasiatische Museum in Berlin.
(KU)


  1. Ein erster Preis in Höhe von 6.000 Mark ging zu gleichen Teilen an die Firma Schmieden & Speer in Berlin und den Architekten Skjøld Neckelmann (1854–1903); einen mit 2.000 Mark Preisgeld dotierten zweiten Preis teilten sich zwei ehemalige Mitarbeiter des Hauses Gropius & Schmieden, Alfred Schulz (1854–1902) und der Regierungsbaumeister Wilhelm Moeller. Vgl. DNB Oleg Peters, Heino Schmieden. Leben und Werk des Architekten und Baumeisters 1835–1913, Berlin 2013, S. 266.
Belege
Weiterführende Informationen
Hebis-Klassifikation
842020, Öffentliches Gebäude
Hebis-Schlagwort
Messel, Alfred; Darmstadt; Darmstadt, Hessisches Landesmuseum; Museumsbauten
Empfohlene Zitierweise
„Einweihung des Neubaus des Großherzoglichen Landesmuseums in Darmstadt, 27. November 1906“, in: Zeitgeschichte in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/343> (Stand: 27.11.2018)
Ereignisse im Oktober 1906 | November 1906 | Dezember 1906
Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde