Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Eröffnung des Deutschen Tapetenmuseums in Kassel, 1. Juli 1923

In Kassel wird das Deutsche Tapetenmuseum eröffnet. Es ist die weltweit erste Sammlung ihrer Art. Mit rund 20.000 Exponaten gibt das Museum einen umfassenden Überblick über die Kulturgeschichte der Tapete. Einen Schwerpunkt bilden die bedruckten Papiertapeten.

Grundstock der Bestände sind die Tapeten eines Privatsammlers, des Geheimen Kommerzienrates Gustav Iven aus Hamburg. Kassel wurde als Sitz des Museums gewählt, weil hier mit dem Haus Arnold die älteste deutsche Tapetenfabrik arbeitet. Schon am Eröffnungstag gerät das Museum in Schwierigkeiten, da die Inflation der Festversammlung davongaloppiert. Bei der Endabrechnung kommt die Feier auf 25 Millionen RM. Die Summe begleicht ein Schweizer Tapetenhändler.
(OV)

Belege
Empfohlene Zitierweise
„Eröffnung des Deutschen Tapetenmuseums in Kassel, 1. Juli 1923“, in: Zeitgeschichte in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/573> (Stand: 18.5.2020)
Ereignisse im Juni 1923 | Juli 1923 | August 1923
So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde