Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Gehe zu Treffer
 

Schönauer Hof

Hof; Kapelle · 86 m über NN
Gemarkung Rüsselsheim, Gemeinde Rüsselsheim, Landkreis Groß-Gerau 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Hof; Kapelle

Lagebezug:

6,6 km nordwestlich von Groß-Gerau

Ersterwähnung:

1234-1250

Historische Namensformen:

  • Mehgersheim (1234-1250)
  • Megersheim (1258/66)
  • Mersheymer Loych, versus (1328)
  • Mersheim (1384)
  • Hof Merßheim (1408)
  • praedium Mersheim (1410)
  • Morßen (1470)
  • Mehrsheym (1489)
  • Merßheim (1540)
  • Mörßheimb (1696)
  • Schönau (1720)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3457965, 5536206
UTM: 32 U 457907 5534431
WGS84: 49.96074683° N, 8.413131786° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43301202017

Frühere Ortskennziffer:

43301200005

Einwohnerstatistik:

  • 1927: 40 Einwohner
Verfassung

Altkreis:

Groß-Gerau

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1234-1250 beurkundet Philipp von Hohenfels, dass er die Güter in Mehgersheim, die er nebst dem zugehörigen Hof von dem Frankfurter Bürger Presto gekauft hatte, den Brüdern von St. Lazarus im Tausch gegen deren Güter in Nierstein überlassen hat.
  • 1318 ist der Hof in Falkensteinischem Besitz.
  • 1540 ist das Spital zu Dreieichenhain im Besitz des Hofes zu Merßheim.
  • 1696 verkauft das Isenburgische Spital zu Dreieichenhain den Mörßheimer Hof um 6300 fl. an den Solmsischen Keller Johann Gottfried Satorius zu Rödelheim und den Münzmeister Ludwig Balthasar Müller in Hanau.
  • 1914 vrkauft der hessische Staat den Hof an die Stadt Mainz.

Zehntverhältnisse:

1489 hat Isenburg den Fruchtzehnten zu Mersheim und Bauschheim.

1771 hat die Landesherrschaft den Universalzehnten, Graf von Schönborn ist particulariter zehntberechtigt.

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1410 Kapelle erbaut

Patrozinien:

  • Bartholomäus (1410); Katharina (1410); Ursula mit Genossen (1410)

Pfarrzugehörigkeit:

Mutterkirche: Ginsheim, später Rüsselsheim

Patronat:

Ab 1253/8 Lazaritenorden, von Falkenstein

Klöster:

Kirchliche Mittelbehörden:

St. Viktor in Mainz; Groß-Gerau

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Schönauer Hof, Landkreis Groß-Gerau“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13714> (Stand: 5.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde