Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4625 Witzenhausen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 18. Witzenhausen

Weitere Informationen

Neuenrode

Dorf; Hof; Sonstiges · 310 m über NN
Gemarkung Berge, Gemeinde Neu-Eichenberg, Werra-Meißner-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf; Hof; Sonstiges

Lagebezug:

5 km nördlich von Witzenhausen gelegen

Lage und Verkehrslage:

3 m westlich von Hebenshausen gelegen

Gutshof auf dem leicht vorspringenden, weit auslaufenden Nordhang einer flachen Quellmulde gelegen

Ersterwähnung:

978

Historische Namensformen:

  • Nuwenrode, in (um 978) [Dronke Trad. S. (143 Capitulum 64)]
  • Nuwenrot (980)
  • Nygenrode, to (1384)
  • Nigenrode (1418)
  • Neuwenrode, in der Wuestenung (1544)
  • Neuwenrode, zu (1544)
  • Neuwenroda, zu (1562)
  • Newenrodt (1573)
  • Nuwenrodt, das (1583)
  • Neuenrodt (1575/85)
  • Nienrodt (1590)
  • Hoff Neuenroda (1681)
  • Hoff Neuenrode (1747)

Bezeichnung der Siedlung:

  • 980: villa
  • 1418: Dorf
  • 1544 und 1557: Wüstung
  • 1573: Dorf
  • 1590: Wüstung
  • 1631: Gut
  • 1681: Hof

Umlegung der Flur:

1959/63

Älteste Gemarkungskarte:

1820

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3560783, 5695458
UTM: 32 U 560685 5693619
WGS84: 51.39056302° N, 9.872183548° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63600901001

Einwohnerstatistik:

  • 1575/85: 1 Hausgesessener
  • 1681: desgleichen
  • 1747: 1 Mannschaften mit 1 Feuerstellen
  • 1925: 41 Einwohner
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1575/85: Amt Witzenhausen
  • 1747: desgleichen
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Witzenhausen
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Witzenhausen
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Leine-Departement, Distrikt Göttingen, Kanton Friedland
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Witzenhausen (zu Berge gehörig)

Altkreis:

Witzenhausen

Gericht:

  • 1697: Niederes Gericht von Bischoffshausen
  • 1747: Niederes Gericht von Bischoffshausen, peinliches Gericht Hessen
  • 1807: Friedensgericht Friedland
  • 1814: Amt Witzenhausen
  • 1821: Justizamt Witzenhausen
  • 1867: Amtsgericht Witzenhausen
Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Um 978: Kloster Fulda besitzt 5 Huben zu Neuenrode. 980: Ertag schenkt dem Kloster Fulda Neuenrode.
  • 1382: Graf Hermann von Everstein belehnt Werner von dem Berge mit dem halben Zehnten zu Neuenrode.
  • 1384: Derselbe belehnt Hans von Berlepsch mit Gütern zu Neuenrode.
  • 1392: Derselbe belehnt Hans von dem Hagen mit Gütern zu Neuenrode.
  • 1418: Lehnsrevision der von dem Berge für Gottschalk von Plesse über 1/2 Neuenrode und den dortigen Zehnten, wie er sie von den von Everstein zu Lehen gehabt hatte.
  • 1426: Herzog Otto von Braunschweig belehnt Hermann von Bischoffshausen unter anderem mit Dorf Neuenrode, wie es zuvor Burchard von dem Hagen und Hermann von dem Berge von der Herrschaft Everstein zu Lehen hatten.
  • 1441: Heinrich Kule mit 1/2 Neuenrode und dem Zehnten von Plesse belehnt. 1443: Hermann von Bischoffshausen mit Dorf und Zehnten zu Neuenrode von Joh. von Plesse belehnt.
  • 1444: Hermann von Bischoffshausen verpflichtet sich gegen seinen Lehnsherrn Joh. von Plesse, die Lehnsstücke, die er an die von Hanstein verpfändete, binnen 6 Jahren wieder einzulösen.
  • 1474: Friedrich von dem Berge durch Braunschweig-Lüneburg mit den eversteinschen Lehen zu Neuenrode und dem halben Zehnten zu Neuenrode belehnt.
  • 1544: Dietr. der Ältere von Plesse stiftet als Lehnsherr zwischen den Vettern von Bischoffshausen wegen des neuen Baues der Wüstung Neuenrode Frieden.
  • 1562: Tag auf dem Hof der von Bischoffshausen wegen Grenzstreitigkeiten zwischen Braunschweig und den von Bischoffshausen
  • 1573: Landgraf Wilhelm gibt seinen Konsens, daß Hans Wilhelm von Bischoffshausen seine Frau mit den Lehen zu Neuenrode bewittumt.
  • 1575/85: Hof und Zehnt zu Neuenrode plessisches Lehen der von Bischoffshausen
  • 1590: Revers des Curt Dietr. von Rorshausen über eine Hufe zu Neuenrode, wie sie die Eltern von den von Plesse zu Lehen gehabt hatten
  • 1631: Hof des Hermann von der Malsburg zu Neuenrode
  • 1661: Balthasar von Wangenheim muß nach Inbesitznahme des Gutes Neuenrode dies auf Klage der von Bischoffshausen wieder räumen.
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

1747 und heute: eingepfarrt nach Berge

Nachweise

Quellen:

  • Cal. Or. 81h. Celle Or. 8 Band 1 Nr. 245
  • Cal. Br. 1 k Friedland 1. Kann. 88 D Friedland 1, alle Staatsarchiv Hannover

Literatur:

Zitierweise
„Neuenrode, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/6518> (Stand: 9.2.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde