Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4824 Hessisch Lichtenau
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Weitere Informationen

Hinterwolfstein

Wüstung · 400 m über NN
Gemarkung Wollstein, Gemeinde Waldkappel, Werra-Meißner-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

22 km südsüdwestlich von Witzenhausen gelegen

Lage und Verkehrslage:

4,5 km westlich von Waldkappel oberhalb Wollstein gelegen (nicht genau zu lokalisieren)

Ersterwähnung:

1433

Letzterwähnung:

1592

Historische Namensformen:

  • Hindernwolffstein, von (1432/33) [Staatsarchiv Marburg Rechnungen I 70, 6 für 26]
  • Hinder Wolffstein (1454)
  • Hindern Wolffstein, zu (1457)
  • Hindern Wolffsteyn, von (1467)
  • Hynderwolsteyn, von (1471)
  • Hinderwulffstein, von (1472)
  • Hinder Wulffstein, von (1473)
  • Hinderwoilffstein, von (1475)
  • Hinder Wolffe-steyn, zcu (1491)
  • Unter Wolstein (1592)
  • Hinter-Wolfstein
  • Wolfstein, Hinter-

Bezeichnung der Siedlung:

  • 1454: Wüstung

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3556508, 5668487
UTM: 32 U 556412 5666659
WGS84: 51.14859943° N, 9.80651558° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63601216001

Flächennutzungsstatistik:

  • 1454: Wüstung mit 1 1/2 Huben Land und Wiesenflecken genannt

Einwohnerstatistik:

  • 1454: wüst
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

Altkreis:

Witzenhausen

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1454: 1 1/2 landgräfliche Huben, 4 Wiesenflecken und 1 Wiese von Harmuthsachsen und Reichenbach aus bewirtschaftet
  • 1532: Die Männer von Reichenbach haben die ganze Wüstung inne.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Hinterwolfstein, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/6013> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde