Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5623 Schlüchtern
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 96. Schlüchtern

Eichenried

Ortsteil · 475 m über NN
Gemeinde Kalbach, Landkreis Fulda 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

18,5 km südlich von Fulda

Ersterwähnung:

1534

Historische Namensformen:

  • Eichenrieth (1812)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

  • Veit-Steinbach (1812)
  • Sparhof (1812)
  • Kiliansberg (1812)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3546434, 5584648
UTM: 32 U 546341 5582854
WGS84: 50.39590196° N, 9.651986069° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

631016010

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 271, davon 115 Acker (= 42.44 %), 117 Wiesen (= 43.17 %), 24 Holzungen (= 8.86 %)
  • 1961 (Hektar): 270, davon 26 Wald (= 9.63 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1812: 37 Feuerstellen, 326 Seelen
  • 1885: 152, davon 0 evangelisch, 152 katholisch (= 100.00 %)
  • 1961: 153, davon 1 evangelisch (= 0.65 %), 152 katholisch (= 99.35 %)
  • 1970: 159

Diagramme:

Eichenried: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Fürstabtei Fulda, Oberamt Neuhof
  • 1803-1806: Fürstentum Nassau-Oranien-Fulda, Fürstentum Fulda, Amt Neuhof
  • 1806-1810: Kaiserreich Frankreich, Fürstentum Fulda (Militärverwaltung)
  • 1810-1813: Großherzogtum Frankfurt, Departement Fulda, Distrikt Neuhof
  • 1816: Kurfürstentum Hessen, Großherzogtum Fulda, Amt Neuhof
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Fulda, Kreis Fulda
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Fulda
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Fulda, Kreis Fulda
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Fulda
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Fulda
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Fulda
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Fulda

Altkreis:

Fulda

Gericht:

  • 1822: Justizamt Neuhof
  • 1867: Amtsgericht Neuhof
  • 1945: Amtsgericht Fulda (Zweigstelle Neuhof)

Gemeindeentwicklung:

Am 1.9.1969 erfolgte im Zuge der hessischen Gebietsreform die Eingliederung von Eichenried in die Gemeinde Veitsteinbach. Am 1.4.1972 kam es zu einem Zusammenschluss dieser mit den Gemeinden Mittel- und Niederkalbach zur neu gebildeten Gemeinde Mittelkalbach, die am 1.8.1972 schließlich mit Oberkalbach und Uttrichshausen in der Gemeinde Kalbach aufging. Seitdem ist Eichenried Ortsteil von Kalbach.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • In einem Prozess von 1534 der von Eberstein gegen Fulda sagte Philipp von Eberstein, dass der Abt in der Gemarkung Veitsteinbach einen Weiler Eichenreidt gebaut habe. Der Ebersteiner verlangte nun Anteil am Zehnten.

Zehntverhältnisse:

Siehe Besitz.

Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

1812 Tochterkirche von Neuhof

Bekenntniswechsel:

Trotz großer Anhängerschaft innerhalb der Bevölkerung konnte sich die Reformation in der Fürstabtei Fulda nicht durchsetzen. Der Ort blieb katholisch.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Eichenried, Landkreis Fulda“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/5565> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde