Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5425 Kleinsassen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Burg Auersberg

Burg · 589 m über NN
Gemarkung Hilders, Gemeinde Hilders, Landkreis Fulda 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Burg

Lagebezug:

18 km südöstlich von Hünfeld

Ersterwähnung:

1120

Historische Namensformen:

  • Auersburg

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3570677, 5606371
UTM: 32 U 570574 5604568
WGS84: 50.58874355° N, 9.996991434° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63101206007

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • Amtssitz mit den zugehörigen würzburgischen Orten Brauerz, Hilders, Lahrbach, Rommelsrain, Schandenhof, Simmershausen, Struthof und Wickers. Zum Zentgericht gehörten außerdem die fuldischen Orte Batten, Findlos, Seiferts und Thaiden, die thüngisch-tannisch-schenkischen Orte Boppenrod, Brand, Melbers und Wüstensachsen, die steinrückischen Orte Reuelbach und Umbrastein sowie Auer und Schwambach. Seitdem Auersberg im Bauernkrieg zerstört wurde, war Hilders Amtssitz (s. d.).

Altkreis:

Fulda

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Kloster Fulda.
  • Bistum Würzburg.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Burg Auersberg, Landkreis Fulda“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/5297> (Stand: 17.2.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde