Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Merkenfritz

Ortsteil · 266 m über NN
Gemeinde Hirzenhain, Wetteraukreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

12,5 km nordöstlich von Büdingen

Lage und Verkehrslage:

Bahnhof der Eisenbahnlinie Glauburg/Stockheim – Lauterbach ("Oberwaldbahn") (Inbetriebnahme der Strecke 1.10.1888) bis Stilllegung der Strecke 1984.

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa (1280)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3511100, 5584893
UTM: 32 U 511021 5583099
WGS84: 50.39983043° N, 9.155070032° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

440011030

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 752, davon 471 Acker, 243 Wiesen, - Wald
  • 1961 (Hektar): 451, davon 247 Wald (= 54.77 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1961: 641, davon 538 evangelisch (= 83.93 %), 93 katholisch (= 14.51 %)

Diagramme:

Merkenfritz: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Fürstentum Isenburg-Birstein, Amt Wenings, Gericht Wenings
  • 1816: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Oberhessen, Amt Wenings (zur Standesherrschaft Isenburg gehörig)
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Oberhessen, Amt Wenings (zur Standesherrschaft Isenburg gehörig)
  • 1822: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Landratsbezirk Büdingen
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Nidda
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Büdingen
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Büdingen
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Büdingen
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Büdingen
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Wetteraukreis

Altkreis:

Büdingen

Gericht:

  • 1787: Gericht Wenings
  • 1820: standesherrliches Amt Wenings
  • 1822: Landgericht Büdingen
  • 1853: Landgericht Ortenberg
  • 1879: Amtsgericht Ortenberg
  • 1968: Amtsgericht Büdingen

Gemeindeentwicklung:

Am 1.10.1971 zur Gemeinde Hirzenhain.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1280 tragen Ludwig von Isenburg, seine Gemahlin Heilwig und sein Sohn Heinrich zur Beilegung ihres Streits mit dem Landgrafen diesem u.a. fünf Mark Kölner Pfennige in dem Dorf Merkenfritz zu Burglehen auf.
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1452: Kirche

Patrozinien:

  • Laurentius

Pfarrzugehörigkeit:

zu Wenings

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Wenings, Einführung der Reformation vermutlich unter dem Weningser Pfarrer Johannes Boler zu Beginn der 1540er Jahre.

Wirtschaft

Wirtschaft:

1854 werden 7 Mühlen erwähnt

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Merkenfritz, Wetteraukreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12139> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde