Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5916 Hochheim (Main)
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Hartbach

Wüstung · 199 m über NN
Gemarkung Diedenbergen, Gemeinde Hofheim am Taunus, Main-Taunus-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

3,5 km südwestlich von Hofheim am Taunus

Lage und Verkehrslage:

1,5 km nordwestlich von Diedenbergen

Nahe des Weilbachs gelegen

Siedlungsentwicklung:

Der Ort scheint in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts mit der Gründung Diedenbergens wüst gefallen zu sein, da Hartbach nur noch als Flur- und Wegename gebraucht wird. 1607/09 wird der Ort in Dillichs Landtafeln als Wüstung beschrieben.

Historische Namensformen:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3457490, 5548385
UTM: 32 U 457432 5546606
WGS84: 50.07020205° N, 8.405163279° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43600701003

Verfassung

Altkreis:

Main-Taunus-Kreis

Gericht:

  • 1366: Dorfgericht
  • 1416: 1 Schultheiß und 7 Dingleute

Herrschaft:

1433: Herrschaft Eppstein-Münzenberg

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1191 bezog das Kloster Retters Grundzinzen aus Hartbach.
  • 1222 besaß das Kloster hier zwei Höfe, vier Hufen Land und Wald.
  • 1257 erhält der Deutsche Orden in Mainz Güter in Hartbach.
  • 1275 lassen sich Güter des Mainzer Mariagredenstifts nachweisen.
  • 1282 trägt Konrad von Marxheim die Güter des Deutschen Ordens in Mainz als Erbpacht.
  • 1354 kaufen die Kartäuser den Gutsbesitz des Dietrich von Praunheim.
  • 1375 gibt das St. Peterstift in Mainz Land in Hartbach als Lehen aus.
  • 1397 besitzt das St. Stephansstift fünf Morgen Wald als Pfandgut.
  • 1416 kauft St. Peter eine Hufe Land von einem Mainzer Bürger.
  • 1450 hat der Deutsche Orden in Sachsenhausen hier Äcker.
  • 1701 kann die Gemeinde ihren Besitz hier festigen.

Ortsadel:

1272: Burgmann Cunrado de Harpach

1282: miles de Hartbach

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1282: Glöckner
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Hartbach, Main-Taunus-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/11359> (Stand: 15.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde