Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4620 Bad Arolsen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 13. Wolfhagen

Philippinendorf

Gehöftgruppe; Siedlung; Sonstiges · 284 m über NN
Gemarkung Wolfhagen, Gemeinde Wolfhagen, Landkreis Kassel 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Gehöftgruppe; Siedlung; Sonstiges

Lagebezug:

3 km nordwestlich von Wolfhagen

Lage und Verkehrslage:

0,5 km südöstlich der Siedlung Schanze. Heute mit ihr ein Teil von Gasterfeld (Siedlung). Südlich der Bundesstraße 450.

Ersterwähnung:

1778

Siedlungsentwicklung:

Die Kolonie wurde 1778 im Kontext der Siedlungspolitik des Landgrafen Friedrich II. von Hessen-Kassel durch Siedler aus dem Darmstädter Raum an der Stelle der Wüstung Gasterfeld angelegt.

Im Zuge der Gebietsreform legte man Philippinendorf und die nahe Siedlung Schanze Anfang der 1970er Jahre unter der Bezeichnung Gasterfeld (nach der Wüstung Gasterfeld) zusammen.

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3509507, 5689334
UTM: 32 U 509429 5687498
WGS84: 51.33868955° N, 9.135367208° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63302810007

Einwohnerstatistik:

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Stadt und Amt Wolfhagen
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Fulda, Distrikt Kassel, Kanton Wolfhagen
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Wolfhagen
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Wolfhagen (zur Stadt Wolfhagen gehörig)

Altkreis:

Wolfhagen

Herrschaft:

Zur Stadt Wolfhagen gehörig.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Philippinendorf, Landkreis Kassel“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/2424> (Stand: 17.4.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde