Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4621 Wolfhagen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Wolfhagen, Stadtgemeinde

Stadtgemeinde
Gemeinde Wolfhagen, Landkreis Kassel 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Lagebezug:

23 km westlich von Kassel

Ortsteile:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3511919, 5687902
UTM: 32 U 511840 5686067
WGS84: 51.32577292° N, 9.169932162° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

633028000

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1971: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Wolfhagen
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Kassel

Altkreis:

Wolfhagen

Gemeindeentwicklung:

Am 1.2.1971 erfolgte im Zuge der hessischen Gebietsreform die Eingliederung der Gemeinden Altenhasungen, Bründersen, Leckringhausen, Niederelsungen, Nothfelden, Viesebeck und Wenigenhasungen in die Stadt Wolfhagen. Am 31.12.1971 kamen die Gemeinden Ippinghausen und Istha als weitere Stadtteile hinzu.

Am 01.03.1972 wurden vier frühere Wohnplätze innerhalb der Wolfhagener Gemarkung als neue Stadtteile benannt, nämlich Elmarshausen, Gasterfeld (Siedlung), Philippinenburg und Philippinenthal. Sitz der Gemeindeverwaltung ist Wolfhagen.

Zitierweise
„Wolfhagen, Stadtgemeinde, Landkreis Kassel“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/15402> (Stand: 9.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde