Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1496 Juni 28

Wilhelm III. versöhnt einen Mörder mit der Familie des Opfers

Regest-Nr. 6235

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Abschriften: Staatsarchiv Marburg, Kopiar 15, Nr. 8, Bl. 8.
Regesten: Demandt, Regesten Kopiare 2, S. 680, Nr. 1792.
Regest
Landgraf Wilhelm III. bekundet, daß vormals Wilhelm Waise von Fauerbach mit dem ehemaligen Niddaer Rentmeister Philipp Widdersheim in Streit geraten und Philipp dabei umgekommen ist. Auf Bitte seiner Freunde hat der Landgraf ihm das verziehen und keine gerichtliche Forderungen gegen ihn erhoben. Nachdem der Landgraf nun auch die Witwe Philipps und deren Kinder mit Wilhelm Waise vertragen hat, verspricht der Landgraf, wenn Wilhelm diesem Vertrag mit der Witwe nachgekommen ist, ihn auch seinerseits zu halten.
Siegel des Ausstellers.
An dinstage sant Peters und Paulus apostolorum obint a. etc. 96.
Nachweise

Weitere Personen

Hessen, Landgrafen, Wilhelm III. · Waise von Fauerbach, Wilhelm [IV.] · Widdersheim, Philipp von

Weitere Orte

Fauerbach · Nidda, Rentmeister

Sachbegriffe

Rentmeister · Mord, Strafe für · Straftaten, Ausgleich von · Forderungen, rechtliche · Witwen · Waisen · Verträge · Versöhnungen, vertragliche

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Demandt, Regesten 2.2

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 6235 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/6235> (Stand: 10.12.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde