Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Neuhof, Michael (1921) – Bad Soden am Taunus

Grab Nr. 231 → Lageplan (PDF), Bad Soden am Taunus, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Bad Soden am Taunus | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein, rot

Platzierung:

stehend

Beschreibung:

Doppelgrabstätte, reserviert für die Ehefrau Sophie. Sandstein, mittlerer Teil stark beschädigt.

Sonstiges:

Abkürzungen: ר׳ = רב / במו״הר׳ = בן מורנו הרבינו רב. Das ה׳ vor der Jahreszahl kann „Donnerstag“ oder 5000 sein.

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

פ ✡ נ

זקן נכבד שומר

אמונים הולך

ישר וכשר מצ[ות]

[ה״ה] ר׳ מיכאל

במו״ה ר׳ יצחק נײהויף

נפטר ביום ד תשרי

ה׳ תרכ״ב תנצבה

Hier ruht

ein geachteter betagter Mann, er übte

Redlichkeit, wandelte

geradlinig und erfüllte die Gebote.

Dieser Mann ist der Herr Michael,

Sohn unseres Lehrers, des Herrn Isaak Neuhof.

Er starb am 4. Tischri,

Donnerstag, [5]622 n.d.k.Z.

Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens.

________________________________________________

MICHAEL NEUHOF

GEB. 17. DEZEMB. 1852

GEST. 6. OKTOB. 1921

Sprache der Vorderseite:

deutsch, hebräisch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Neuhof, Michael

    Geburtstag

    17.12.1852

    Sterbetag

    6.10.1921

    Geschlecht

    männlich

    Familienstand

    verheiratet

    Herkunftsort

    Schlüchtern

    Wohnort

    Bad Soden

    Beruf

    Hotelier

    Weitere Angaben

    Ehefrau: Neuhof, Sophie, geborene Mayersohn (Zwangsumzug 1938 nach Frankfurt, tot 20.11.1939); Tochter: Strausser, Therese, geborene Neuhof (Zwangsumzug 1938 nach Frankfurt, deportiert 1941, ermordet in Kowno Fort IX 1941); Sterbenebenregister Bad Soden 1921 Nr. 22: Michael Neuhof, 68 Jahre alt, geboren zu Schlüchtern, verheiratet mit Sofie geb. Mayersohn. Verstorben am 6. Oktober 1921. Aus der Geburtsurkunde Schlüchtern 18.(!) Dez. 1852 geht hervor, dass die Eltern Seligmann Neuhof und dessen Ehefrau Regina, geb. Schiff waren. Der Tod wurde vom Schwiegersohn Leopold Strausser angezeigt. Die Ehefrau und der Schwiegersohn wurden 1938 nach Frankfurt zwangsumgesiedelt und verstarben dort 1939 unter ungeklärten Umständen. Sie sind auf dem Jüdischen Friedhof Frankfurt bestattet. Im Register der Juden in Schlüchtern finden sich folgende Daten: Der Vater, Seligmann Neuhof, war Sohn des Maier Neuhof und der Rös, geborene Stern; er starb am 17. Mai 1875 mit 59 Jahren (also 1816 geboren). Die Mutter Regina, geborene Schiff aus Oberthulba (Kreis Bad Kissingen),war Tochter des Maier Schiff und der Rösle, geborene Anschel aus Oberthulba; sie starb am 19. April 1894 mit 75 Jahren (also 1819 geboren). Die Eltern haben am 21. Dezember 1847 in Schlüchtern geheiratet (30 Jahre und 28 Jahre alt). Geschwister des Michael Neuhof: Mayer Neuhof, geboren am 4. Dezember 1848; Julius Neuhof, geboren am 6. August 1851; Anschel Neuhof, geboren am 9. Februar 1855; Therese Neuhof, geboren am 18. April 1857; Abraham Neuhof, geboren am 8. Januar 1861.

Indizes

Orte:

Bad Soden · Schlüchtern

Sachbegriffe:

Villa Rheinfels (koscher) in Bad Soden am Taunus

Nachweise

Bearbeitung:

Dr. Lothar Tetzner 2018

Bildnachweise:

Sven Thomas Hammerbeck, Bad Soden am Taunus

Fotos:

Zitierweise
„Neuhof, Michael (1921) – Bad Soden am Taunus“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/16766> (Stand: 7.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde