Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Lipmann, Abraham (1920) – Bad Soden am Taunus

Grab Nr. 221 → Lageplan (PDF), Bad Soden am Taunus, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Bad Soden am Taunus | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Basalt

Platzierung:

stehend

Beschreibung:

Die Vorderseite ist schwarz poliert, oben ein Blumenkorb als Verzierung

Sonstiges:

Abkürzung: ש״ק = שבת קדש

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

פ״נ

הזקן היקר והישר

אברהם ליפמאןן

נפטר בשם טוב יום

ש״ק ו֗ אייר ת֗ר֗פ֗ לפ״ק

ת֗נצ֗ב֗ה֗

Hier ruht

der geschätzte und lautere Greis

Abraham Lipmann.

Er starb mit gutem Ruf am

heiligen Sabbat, 6. Ijjar [5]680 n.d.k.Z. (= 24.4.1920)

Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens.

_________________

Abraham Lipmann

Hofheim

geb. 15. Mai 1833

gest.24.April 1920

Sprache der Vorderseite:

deutsch, hebräisch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Lipmann, Abraham

    Geburtstag

    15.5.1833

    Sterbetag

    23.4.1920

    Geschlecht

    männlich

    Familienstand

    verwitwet

    Herkunftsort

    Beilstein

    Wohnort

    Hofheim

    Sterbeort

    Wohnung der Tochter Alice in Hofheim

    Weitere Angaben

    Abraham Lipmann, 86 Jahre alt, geboren zu Beilstein, Kreis Zell, Witwer, Sohn des Daniel Lipmann und dessen Ehefrau Anna Maria, geborene Heymann, beide zuletzt wohnhaft in Beilstein. Verstorben am 23. April 1920. Verstorben in der Wohnung der Tochter, Alice Lipmann, die auch den Tod gemeldet hat. Abraham Lipmann war verheiratet mit Friederike, geborene Schwarzschild (geheiratet im Mai 1868, Heiratsregister Offenbach Nr. 16 S. 505 Grab Nr.160) Das Ehepaar hatte 5 Kinder: Alice (Grab Nr. 249), Ludwig (geboren 5.3.1869, gestorben 3.1.1896, (Grab Nr.103), Hermann (geboren 26.11.1875, gestorben 1.6.1902, (Grab Nr. 132), Heinrich (verheiratet mit Clementine, geborene Heymann, gestorben am 20.12.1911, (Grab Nr.177) und Adele (geboren 7.10.1879, 1938 in die Landesheil- und Pflegeanstalt Eichberg für psychisch Kranke eingewiesen und am 5.2.1941 in Hadamar getötet).

Nachweise

Bearbeitung:

Dr. Lothar Tetzner 2017

Bildnachweise:

Sven Thomas Hammerbeck, Bad Soden am Taunus

Fotos:

Zitierweise
„Lipmann, Abraham (1920) – Bad Soden am Taunus“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/16756> (Stand: 18.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde