Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Saalfeld, Auguste (1900) – Bad Soden am Taunus

Grab Nr. 125 → Lageplan (PDF), Bad Soden am Taunus, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Bad Soden am Taunus | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Basalt

Platzierung:

stehend

Beschreibung:

An der Spitze des Grabsteins ist ein Blumenrelief

Sonstiges:

Abkürzungen:

ה״ה = היא האשה

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

פ״נ

עלמה טובת שכל בדרכיה

מחמד יולדיה ותפארת רעיותיה

ה״ה אויגוזטע זאלפעלד

נפטרה ביום י״א ניסן תרס לפ״ק

ת״ נ״ צ״ ב״ ה״ א״

Hier ruht

eine junge Frau, mit gutem Verstand auf ihren Wegen,

(Augen)lust der, die sie geboren und Zierde ihrer Freunde.

Diese Frau ist Auguste Saalfeld,

sie starb am 11. Nissan [5]650 n.d.k.Z. (= 10.4.1900)

Ihre Seele sei eingebunden in den Bund des Lebens. Amen.

________________________

Sockelinschrift:

Hier ruht in Frieden

Fräulein

Auguste Saalfeld

geb. 9. Oktob. 1871

gest. 10. April 1900

zu Höchst a.M.

Ruhe sanft

Sprache der Vorderseite:

hebräisch

Sprache des Sockels:

deutsch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Saalfeld, Auguste

    Geburtstag

    9.10.1871

    Sterbetag

    10.4.1900

    Bestattungsdatum

    12.4.1900

    Geschlecht

    weiblich

    Familienstand

    ledig

    Herkunftsort

    Münster

    Wohnort

    Höchst

    Weitere Angaben

    Der 11. Nissan 5660 entspricht Dienstag, dem 10.4. 1900. Im Protokollbuch steht 12. 4. der Tag der Beerdigung. Sterbenebenregister Höchst 1900 Nr. 72: Auguste Saalfeld, 28 Jahre 6 Monate alt, wohnhaft in Höchst, ledig, geboren zu Münster, Oberlahnkreis, Tochter des Kaufmanns Wolf Saalfeld und seiner verstorbenen Ehefrau Jettchen, geborene Rosenthal. Am 10.4.1900 verstorben. Die Mutter Jette Saalfeld ist 1892 verstorben und liegt in Grab Nr.90. Jette Saalfeld war die zweite Ehefrau des Wolf Saalfeld, seine erste Ehefrau war Sophie, geborene Stern. Sie muß vor 1870 gestorben sein. Der Tod wurde gemeldet vom Bruder aus erster Ehe, Siegmund Saalfeld, geb. 17.4.1859 und gest. 21.1.1905, er liegt in Grab Nr.142. Der Vater Wolf Saalfeld lebte zu diesem Zeitpunkt in Amerika

Nachweise

Bearbeitung:

Dr. Lothar Tetzner 2017

Bildnachweise:

Sven Thomas Hammerbeck, Bad Soden am Taunus

Fotos:

Zitierweise
„Saalfeld, Auguste (1900) – Bad Soden am Taunus“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/16630> (Stand: 14.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde