Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Wilhelm Zinnkann
(1915–1997)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

1101880570

Zinnkann, Wilhelm [ID = 7990]

* 27.10.1915 Worms, † 23.10.1997 Büdingen
Beamter, Politiker, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Zinnkann, Willi
Wirken

Werdegang:

  • Abitur
  • 1929-1933 Mitglied der Sozialistischen Arbeiterjugend
  • Soldat, Kriegsdienst, Gefangenschaft
  • 1945 Eintritt in die SPD
  • 1946 Eintritt in den hessischen Staatsdienst, Flüchtlingskommissar für den Landkreis Büdingen
  • 1954 Mitglied der 2., 1959 Mitglied der 3. Bundesversammlung
  • 1.12.1950-30.11.1970 Mitglied des Hessischen Landtags, dort 1955-1960 Geschäftsführer der SPD-Fraktion, 1.1959-30.3.1960 Stellvertretender Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion und 30.3.1960-17.10.1961 Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion
  • 23.2.1962-2.1976 Bürgermeister der Stadt Büdingen

Funktion:

  • Hessen, 02. Landtag, Mitglied (SPD), 1950-1954
  • Hessen, 03. Landtag, Mitglied (SPD), 1954-1958
  • Hessen, 04. Landtag, Mitglied (SPD), 1958-1962
  • Hessen, Landtag, Fraktionsvorsitz (SPD), 1960-1961
  • Hessen, 05. Landtag, Mitglied (SPD), 1962-1966
  • Hessen, 06. Landtag, Mitglied (SPD), 1966-1970
Familie

Vater:

Zinnkann, Heinrich* Maximilian Joseph, 1885–1973, Politiker, Staatsminister, Abgeordneter, Landtagspräsident

Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Archiv des Hessischen Landtags

Zitierweise
„Zinnkann, Wilhelm“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1101880570> (Stand: 27.10.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde