Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Heinrich Maximilian Joseph Zinnkann
(1885–1973)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Zinnkann, Heinrich Maximilian Joseph [ID = 2244]

* 31.12.1885 Worms, † 5.5.1973 Mainz, katholisch
Politiker, Staatsminister, Abgeordneter, Landtagspräsident
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Schulbildung in Worms, Ausbildung als Schlosser und Mechaniker
  • 1906 Eintritt in die SPD
  • 1919-1922 Geschäftsführer des „Metallarbeiter-Verbandes“ und Gewerkschaftssekretär in Worms
  • 1919-1930 Stadtverordneter in Worms
  • 1922 Arbeitersekretär
  • 1924-1933 Mitglied des Landtages des Volksstaats Hessen, dort ab 1931 Vorsitzender der SPD-Fraktion
  • 1928 Regierungsrat im Hessischen Ministerium für Arbeit und Wirtschaft
  • 1933 aus politischen Gründen entlassen
  • 1945 Oberregierungsrat
  • 15.7.–30.11.1946 Mitglied der Verfassungberatenden Landesversammlung Groß-Hessen
  • 7.8.1946-30.11.1954 hessischer Innenminister und 1951-1955 stellvertretender Ministerpräsident des Landes Hessen
  • 1.12.1946-1962 Mitglied des Hessischen Landtages
  • 1946-1954 Bundesratsmitglied
  • 1.12.1954-30.11.1962 Präsident des Hessischen Landtages
  • Ehrensenator der Universität Gießen
  • 1965 erster Träger der Wilhelm-Leuschner-Medaille des Landes Hessen
  • 1956 Großkreuz des Bundesverdienstkreuzes

Funktion:

  • Hessen, Volksstaat, 03. Landtag, Mitglied (SPD), 1924-1927
  • Hessen, Volksstaat, 04. Landtag, Mitglied (SPD), 1927-1931
  • Hessen, Volksstaat, 05. Landtag, Mitglied (SPD), 1931-1932
  • Hessen, Volksstaat, Landtag, Fraktionsvorsitz (SPD), 1931-1933
  • Hessen, Volksstaat, 06. Landtag, Mitglied (SPD), 1932-1933
  • Hessen, Volksstaat, 07. Landtag, Mitglied (SPD), 1933
  • Groß-Hessen, Beratender Landesausschuss, Mitglied (SPD), 1946
  • Groß-Hessen, Verfassungberatende Landesversammlung, Mitglied (SPD), 1946
  • Hessen, 01. Landtag, Mitglied (SPD), 1946-1950
  • Groß-Hessen, Ministerium des Innern, Minister, 1946-1947
  • Hessen, Ministerium für Inneres und Wiederaufbau, Minister, 1947-1951
  • Hessen, 02. Landtag, Mitglied (SPD), 1950-1954
  • Hessen, Ministerium des Innern, Minister, 1951-1954
  • Hessen, 03. Landtag, Mitglied (SPD), 1954-1958
  • Hessen, 04. Landtag, Mitglied (SPD), 1958-1962
  • Hessen, stellvertretender Ministerpräsident, 1951-1954
  • Hessen, Landtag, Präsident, 1954-1962
Familie

Vater:

Zinnkann, Heinrich Maximilian Joseph, Feilenhauer

Mutter:

Ruffler, Katharina

Partner:

  • Kohler, Eva Margaretha, (⚭ 10.4.1909)
  • Olbert, Johanna, (⚭ 1915) † 1973

Verwandte:

  • Zinnkann, Wilhelm <Sohn>, 1915-1997, Politiker, Abgeordneter des Hessischen Landtags, Bürgermeister von Büdingen
Nachweise

Quellen:

Literatur:

Bildquelle:

Hessische Abgeordnete 1820–1933, Darmstadt 2008, S. 1003. - Original: Staatsarchiv Darmstadt.

Zitierweise
„Zinnkann, Heinrich Maximilian Joseph“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1030280878> (Stand: 15.4.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde