Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Max Carstanjen
(1856–1934)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

137587503

Carstanjen, Max [ID = 2228]

* 9.10.1856 Duisburg, † 2.4.1934 Biebrich am Rhein, evangelisch
Dr. eh. – Bauingenieur
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Carstanjen, Arnold Julius Maximilian
Wirken

Werdegang:

  • ab 1875 Studium am Polytechnikum Zürich und der Technischen Hochschule Berlin-Charlottenburg
  • ab 1881 im preußischen Staatseisenbahndienst
  • ab 1895 im Nürnberger Werk der MAN (1901 Direktor), das 1901 nach Gustavsburg verlegt wurde
  • Dr. E.h. der Technischen Hochschule Dresden
  • 1923 Ruhestand
Familie

Vater:

Carstanjen, Ernst Julius, 1819-1859, Kaufmann

Mutter:

Hahn, Charlotte, 1835-1919, aus Aachen

Partner:

  • Königer, Laura, 1867-1936, Heirat Duisburg 1892
Nachweise

Literatur:

  • Der Bauingenieur 15 (1934) 230;
  • NDB 3 (1957) 159;
  • Renkhoff, Nassauische Biographie 2. Aufl. 568
Leben

Ab 1875 studierte C. am Polytechnikum Zürich und der Technischen Hochschule Berlin-Charlottenburg. Seit 1881 war er beim preußischen Staatseisenbahndienst angestellt, wechselte später zu MAN. 1895 wurde er Direktor im Nürnberger Werk der MAN, das 1901 nach Gustavsburg verlegt wurde. C. war eine Autorität auf dem Gebiet des Stahlbaus und des Eisenwasserbaus. Er zeichnete zahlreiche Entwürfe für weltbekannte Brücken und Großwehrbauten mit entsprechenden wissenschaftlichen Abhandlungen.

C. trat 1923 in den Ruhestand und wohnte in Biebrich.

(Otto Renckhoff)

Zitierweise
„Carstanjen, Max“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/137587503> (Stand: 2.4.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde