Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
6318 Lindenfels
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Weitere Informationen

Seidenbuch

Stadtteil · 434 m über NN
Gemeinde Lindenfels, Landkreis Bergstraße 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

8,5 km östlich von Bensheim

Ersterwähnung:

1568

Siedlungsentwicklung:

Am 1.8.1972 zur Stadt Lindenfels

Historische Namensformen:

  • Sidenbuch, das Seidenbuch (1568)
  • Glashütte (1829)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3481369, 5505595
UTM: 32 U 481301 5503832
WGS84: 49.68672402° N, 8.740769145° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

431015060

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 647, davon 16 Acker, 16 Wiesen, 607 Wald
  • 1961 (ha): 162, davon 141 Wald

Einwohnerstatistik:

  • 1829: 162 Einwohner
  • 1939: 166 Einwohner
  • 1961: 234 Einwohner
  • 1970: 333 Einwohner

Diagramme:

Seidenbuch: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Kurfürstentum Pfalzbayern, Pfalzgrafschaft bei Rhein, Oberamt Lindenfels, Neue Cent
  • 1803: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Amt Lindenfels
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Amt Lindenfels
  • 1812: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Amt Bensheim
  • 1820: Amt Bensheim
  • 1821: Landratsbezirk Lindenfels
  • August 1832: Kreis Lindenfels
  • September 1832: Kreis Heppenheim (Umbenennung)
  • 1848: Regierungsbezirk Heppenheim
  • 1852: Kreis Lindenfels
  • 1874: Kreis Bensheim
  • 1938: Kreis Bergstraße

Altkreis:

Bergstraße

Gericht:

  • 1821: Landgericht Fürth
  • 1879: Amtsgericht Fürth
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Seidenbuch, Landkreis Bergstraße“, in: Historisches Ortslexikon <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13061> (Stand: 19.5.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde