Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Lexika und Wörterbücher

  • Historisches Ortslexikon

    Das Historische Ortslexikon bietet kurz gefasste Basisinformationen zu allen bestehenden Städten, Dörfern, ausgegangenen Siedlungen, Ortsteilen, Einzelhöfen, Burgen, Mühlen und Industriesiedlungen mit selbständigen Namen in Hessen. Zur allgemeinen Orientierung und Lokalisierung bestehender und untergegangener Orte sind die Ortsartikel mit einer Kreiskarte von Hessen und einem digitalen Kartenwerk des Hessischen Landesamts für Bodenmanagement und Geoinformation (HLBG), Wiesbaden, verknüpft. » Zur Datenbank (Einfache Suche)

  • Hessische Biografie

    Das Modul Hessische Biografie basiert auf einer Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Personengeschichte in Bensheim und dem Hessischen Landesamt für geschichtliche Landeskunde in Marburg. Ziel des Kooperationsprojekts ist die Erstellung einer umfassenden personengeschichtlichen Dokumentation des Landes Hessen. » Zur Datenbank (Einfache Suche)

  • Mittelhessisches Flurnamenbuch

    Das Mittelhessische Flurnamenbuch (MHFB). Kreis Gießen bietet in digitaler Form einen Zugang zu den Flurnamen des Kreises Gießen. Zu jedem Flurnamen werden die Deutung und die Belege sowie die Literatur angegeben. Die Verbreitung der Flurnamen im Kreis Gießen wird durch eine dynamisch-kartographische Darstellung präsentiert. Neben dem Flurnamen als Simplex werden auch alle nachweisbaren Zusammensetzungen angegeben, denen wiederum einzeln nachgegangen werden kann. » Zur Datenbank

  • Südhessisches Flurnamenbuch

    Das Südhessische Flurnamenbuch erschließt die Flurnamenbestände der 369 hessischen Gemarkungen südlich des Mains und erfaßt damit ein Gebiet von annähernd 3.000 km2 umfassen. Das Buch vermittelt die außerordentliche Fülle der in verschiedenen Sammelaktionen von der Mitte der 1960er bis zur Mitte der 80er Jahre erhobenen heutigen und historischen Flurnamen. » Zur Datenbank (Einfache Suche)

  • Hessische Flurnamen

    Die Datenbank der hessischen Flurnamen wurde in den Jahren zwischen 1980 und 2002 im Hessischen Flurnamenarchiv Gießen (im Fachbereich Germanistik der Justus Liebig-Universität Gießen) unter der Leitung von Prof. Dr. Hans Ramge aufgebaut. Sie erfasst die in verschiedenen Sammelaktionen im 20. Jahrhundert zusammengetragenen gegenwärtigen Flurnamenbestände der ca. 2.800 Ortsgemarkungen des Bundeslands Hessen mit mehr als 170.000 Namen. Neben den amtlichen Namenformen wurden nach Möglichkeit auch die mündlichen Namenformen erhoben. Hinzu kommen über 460.000 historische Flurnamenbelege, die sich aber im Wesentlichen auf die süd- und mittelhessischen Landesteile beschränken. Insgesamt verzeichnet die Datenbank fast 750.000 Einzelbelege. » Zur Datenbank (Einfache Suche)

  • Hessen-Nassauisches Wörterbuch

    Das Hessen-Nassauische Wörterbuch erfasst die Dialekte der ehemaligen preußischen Provinz Hessen-Nassau, der hessen-darmstädtischen Provinz Oberhessen, des Fürstentums (später Freistaats) Waldeck, des rheinischen Kreises Wetzlar und des westfälischen Kreises Wittgenstein. Sprachgeographisch gesehen werden die Dialektlandschaften des Nieder-, Mittel- und Osthessischen sowie Randbereiche des Westfälischen, des Ostfälischen, des Thüringischen, Ostfränkischen, Rheinfränkischen und Moselfränkischen bearbeitet. » Zur Datenbank (Einfache Suche)

  • Südhessisches Wörterbuch

    Das Südhessische Wörterbuch ist ein wissenschaftliches Großraumwörterbuch der dialektalen und regionalsprachlichen Lexik des südhessischen Sprachraums. Das Arbeitsgebiet umfasst etwa 650 Orte in den beiden südlichen Provinzen des ehemaligen Großherzogtums Hessen – Starkenburg und Rheinhessen – sowie einige früher hessen-darmstädtische Exklaven. » Zur Datenbank (Einfache Suche)

 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde