Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Topografie des Nationalsozialismus in Hessen

Übersichtskarte Hessen

Hofgeismar, Mutter-und-Kind-Heim für Evakuierte aus dem Saarland, Heim für unruhige Personen (Hessisches Siechenhaus)


Am Krähenberg 1
Klassifikation | Nutzungsgeschichte | Indizes | Nachweise | Abbildungen | Zitierweise
Klassifikation

Kategorie:

Parteiorganisationen

Subkategorie:

NSDAP 

Nutzungsgeschichte

Objektbeschreibung:

1937 vom Hessischen Siechenhaus als "Heim für unruhige Personen" eingerichtet, diente das Haus am Krähenberg 1939 bis 1940 als Unterkunft für Mütter mit Kindern, die angesichts der Kriegsgefahr aus dem Saarland evakuiert worden waren.

Beschreibung:

Zur Zeit seiner Nutzung als Mutter-und Kind-Heim war der "Krähenberg" nicht zuletzt Entbindungsheim. In gleicher Weise und für den gleichen Zweck wurde das nicht weit entfernte, ebenfalls dem hessischen Siechenhaus angegliederte Schröderhaus umfunktioniert.

Bemerkungen:

Das Gebäude war 1939 von Staat, Partei und NSV beschlagnahmt worden, weil seine Räumlichkeiten für ein Krankenhaus zur Verfügung gestellt werden sollten. Seinen Charakter als Entbindungsheim behielt es auch nach der Rückkehr der Evakuierten in ihre Heimat. Denn die NSV unterhielt hier ab Ende des Jahres 1940 ein Erholungsheim für Frauen und Kinder aus jenen westlichen Gebieten des Reiches, die von alliierten Luftangriffen besonders betroffen waren. 1941 wurde in dem Gebäude ein Feldlazarett eingerichtet.

Nutzungsanfang (früheste Erwähnung):

1939

Nutzungsende (späteste Erwähnung):

1940

Weitere Nutzungen des Objekts:

Nutzung vor NS-Zeit:

Keine

Nutzung nach NS-Zeit:

Nach dem Krieg war hier bis 1963 das Kreiskrankenhaus Hofgeismar untergebracht. Seit den 1960er Jahren wurde das Krankenhaus erweitert und in ein Spezialkrankenhaus für Altersleiden (Geriatrie) umgewandelt.

Indizes

Orte:

Hofgeismar

Sachbegriffe:

Parteiorganisationen · Nationalsozialistische Volkswohlfahrt · NSDAP

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Hofgeismar, Mutter-und-Kind-Heim für Evakuierte aus dem Saarland, Heim für unruhige Personen (Hessisches Siechenhaus)“, in: Topographie des Nationalsozialismus in Hessen <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/nstopo/id/3478> (Stand: 10.11.2015)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde