Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Topografie des Nationalsozialismus in Hessen

Übersichtskarte Hessen

Reiskirchen, „Hitlerheim“

Reiskirchen, Gemeinde Reiskirchen, Landkreis Gießen
Schulstraße
Klassifikation | Nutzungsgeschichte | Indizes | Nachweise | Abbildungen | Zitierweise
Klassifikation

Kategorie:

Parteiorganisationen

Subkategorie:

Hitlerjugend 

Nutzungsgeschichte

Objektbeschreibung:

Neben der damaligen Schule verfügte die Hitlerjugend über Räumlichkeiten, in denen 1939 ein sogenanntes „Hitlerheim“ eröffnet wurde, das aber bis Februar 1944 noch nicht ganz vollendet war.

Beschreibung:

Laut Beschreibung vom 7. Februar 1944 umfasste das Heim „ausser den Räumen für die Partei und ihre Gliederungen noch einen Kindergarten und ein Volksbad mit 6 Wannen- und 12 Brausebädern“. Für die Beheizung des Bades fehlte bis zu diesem Zeitpunkt ein Heizkessel. So stellte die Gemeinde für dessen Anschaffung einen Antrag auf Zuteilung von Eisen- und Metallbezugsrechten.

Nutzungsanfang (früheste Erwähnung):

1939

Indizes

Orte:

Reiskirchen

Sachbegriffe:

Parteiorganisationen · Hitlerjugend · Jugendorganisationen · Hitlerheim

Nachweise

Ungedruckte Quellen:

Gemeindearchiv Reiskirchen, R 252, Schreiben des Bürgermeisters vom 7. Februar 1944

Zitierweise
„Reiskirchen, „Hitlerheim““, in: Topographie des Nationalsozialismus in Hessen <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/nstopo/id/3494> (Stand: 13.11.2015)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde