Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian World War I Primary Sources

↑ Kriegstagebuch des Johann-August Pfahls aus Pfaffenhausen, 1915-1916

Abschnitt 2: Wechselnde Einsatzorte bei St. Quentin und Peronne

[4-7] Am 17. früh 6 Uhr 30 Abmarsch nach Etiné [?]1. 18. Marsch bis Bellicourt2, wo wir bis 9.11. lagen und immer exerzierten. Auch kamen wir hier jeden Sonntag in die Kirche. (1.11. Allerhl., Kirchgang). 5.11. Nachmittags gebeichtet u. kommuniziert. 8.11. waren wir in St. Quentin3 zur Entlausung, gingen auch dabei durch die Stadt über den Markplatz zur Kathedrale. Wir machten hier etwas Halt und durften uns die Kirche von innen ansehen. Die Kirche ist sehr reich ausgestattet mit hl. Statuen u. hl. Gemälden und ist bereits die schönste Kirche, die ich je gesehen. Die Einwohnerzahl der Stadt betrug 55.570 und im Frieden 70-80.000. Sonntag die Nachbarorte (Nauroye)4 in der Kirche.
[S. 5] Am 9.11.15 morgens Abmarsch nach Roisel5 12 klm., hier wurden wir verladen u. fuhren bis Peronne, wo wir dann rechts davon im Dorfe St. Radegonde einquartiert wurden. Hier kamen wir mehrmals aber ech[…] hin u. bauten die 2. Hauptstellung aus links und rechts der Somme. 17.11. zurück nach Belicourt. Am Bahnhof in Peronne waren beim Verladen feindliche Flieger die beim Verladen das I. u. II. Batl. Fliegerbomben abwarfen, aber ohne Erfolg. Unterwegs von St. Radegonde nach Peronne beschossen wier auch welche. 21. Kirchgang. So Roges [?]. 27. Große Gefechtsübung (Reg. 80 u. 2. M. Gew. Kompagnien, Brigade Staab, Div. u. Kor. Komandeur [?]. 28. Kirchgang in Belikourt, 30. Übungswerfen mit scharfen Handgranaten. 1. wieder nach Radegonde. So früh Kirchgang nach Peronne und [S. 6] nachmittags Ausgang dorthin. 12. Früh Abmarsch und fuhren mit der Bahn über Cambrä6 nach St. Quentin zum Entlausen und kamen dann abends 11 Uhr nach Bellicourt (von St. Quentin aus 12 klm.) 24.12. abends 5 Uhr Bescheerung, 7 Uhr Weihnachtsfeier. 25. Kirchgang, 26. dienstfrei und Kirchgang, 28. Batl. Übung. 29. Brigade-Übung Reg. 80 u. 81, 30.12 Abmarsch nach Roisel u. Bahnfahrt bis Peronne. Von da noch 10 km Marsch bis nach Ham (rechts der Somme). Nachts 31. auf 1.1.16 Schanzen, 1. auf 2. Schanzen (in Maurepaß), 2. nach St. Radegonde, 8.1. Abends in Stellung (3. Graben), 13.1. morgens aus Stellung in Flokourt7, 14. in Stellung (Herbekourt)8, 15. Sturmgepäck gemacht, 2. Eis. Port. u. Handgranaten empfangen, 17.-20. höchste Gefechtsbereitschaft, 27. Gasflaschen ausgebaut, 28. Früh Artilleriefeuer bis abends 9.30 (?), 4 Uhr 30 Sturm, 1.2. früh 6 Uhr aus Stellung und Abends marschierten wir in Flokourt ab nach [S. 7] Peronne.


  1. Vielleicht Étinehem an der Somme
  2. Ort nördlich St. Quentin
  3. Saint Quentin, Stadt im Département Aisne.
  4. Nauroy, Ort südöstlich Bellicourt.
  5. Roisel, Ort im Département Somme östlich Peronne.
  6. Cambrai.
  7. Flaucourt, südwestlich Peronne.
  8. Herbécourt, Ort westliche Peronne.

Persons: Pfahls, Johann-August
Places: Etiné · Etinéhem · Somme · Bellicourt · Saint Quentin · Nauroye · Roisel · Péronne · St. Radegonde · Cambrai · Ham · Maurepas · Flaucourt · Herbécort
Keywords: Exerzieren · Kirchgang · Entlausung · Kathedralen · Fliegerangriffe · Luftangriffe · Bombenabwürfe · Gefechtsübungen · Weihnachten · Weihnachtsfeiern · Schützengräben · Schanzarbeiten · Sturmgepäck · Giftgas · Handgranaten · Artillerie
Recommended Citation: „Kriegstagebuch des Johann-August Pfahls aus Pfaffenhausen, 1915-1916, Abschnitt 2: Wechselnde Einsatzorte bei St. Quentin und Peronne“, in: Hessische Quellen zum Ersten Weltkrieg <https://www.lagis-hessen.de/en/purl/resolve/subject/qhg/id/82-2> (aufgerufen am 07.04.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde